Zum Hauptinhalt springen

«Zwanzigjährige sagen mir: Die Lust ist weg»

Antidepressiva können sexuelle Störungen auslösen, die teilweise Jahre andauern. «Beunruhigend», sagt ein Mediziner.

Für Beziehungen ist es eine grosse Belastung, wenn Antidepressiva die Lust nehmen. Foto: Kniel Synnatzschke (Plainpicture)
Für Beziehungen ist es eine grosse Belastung, wenn Antidepressiva die Lust nehmen. Foto: Kniel Synnatzschke (Plainpicture)

Ziemlich verzweifelt sitzen die Patienten in der Sprechstunde von Roberto Cosimo Melcangi: «Das Gefühl ist weg, die Lust ist weg, so erzählen mir die Männer von ihren Problemen», sagt der Endokrinologe. Sex sei nur noch eine ferne Erinnerung. «Und diese Männer», sagt Melcangi, «sind nicht im fortgeschrittenen Alter, sondern zwischen zwanzig und dreissig Jahre alt.» Der Hormonspezialist forscht an der Universität Mailand zu einem Leiden, über das man noch nicht allzu viel weiss, das die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) aber kürzlich offiziell als Krankheitsbild anerkannt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.