ABO+

Tuberkulose auf der Frühchen-Station im Uni-Spital

Über 70 Babys und 145 Mitarbeiter am Zürcher Uni-Spital mussten sich einem Bluttest unterziehen. Wie ist so ein Fall möglich?

Eine Erkrankte besuchte ihr Frühgeborenes regelmässig. Foto: Keystone

Eine Erkrankte besuchte ihr Frühgeborenes regelmässig. Foto: Keystone

Sie sind noch kaum über­lebensfähig und schutz­bedürftiger als alle anderen Patienten – die Frühgeborenen auf der Neonatologie am Universitätsspital Zürich. Ausgerechnet hier hat sich ein ­Tuberkulosefall ereignet. Das ­bestätigt das Spital nach Recherchen der SonntagsZeitung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt