ABO+

Zuversicht im Blick

Vreni Käch sah stetig schlechter. Schuld waren Ablagerungen in der Netzhaut. Warum sie ihren Lebensmut nicht verloren hat.

«Ich hoffe, dass es so bleibt»: Nach anfänglicher Verschlechterung ist Vreni Kächs Krankheit zum Stillstand gekommen. Foto: Marco Zanoni

«Ich hoffe, dass es so bleibt»: Nach anfänglicher Verschlechterung ist Vreni Kächs Krankheit zum Stillstand gekommen. Foto: Marco Zanoni

Die Diagnose war niederschmetternd. Vor sieben Jahren stellte die Augenärztin bei Vreni Käch aus Biel eine altersbedingte Makuladegeneration, kurz AMD, fest. «Das war ein Schock», erinnert sich Käch. Dies umso mehr, weil sie miterlebt hatte, wie eine gute Freundin durch diese Augenkrankheit einen Grossteil ihrer Sehkraft verlor.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...