Zum Hauptinhalt springen

Bakterien sollen das Erdöl fressen

Forscher wollen von Mikroorganismen lernen, wie giftige Stoffe im Öl abgebaut werden können.

Korallen am Meeresboden im Golf von Mexiko: Sie wachsen auf natürlich ausgetretenem festem Öl.
Korallen am Meeresboden im Golf von Mexiko: Sie wachsen auf natürlich ausgetretenem festem Öl.
Marum (Uni Bremen)

Schon jetzt ist die Umweltverschmutzung durch die Deepwater Horizon für Antje Boetius eine «enorme Katastrophe». Das betont die Tiefseeökologin vom Max-Planck-Institut (MPI) für Marine Mikrobiologie in Bremen. Den grössten Schaden richte ein geschlossener Ölteppich an der Meeresoberfläche an, sagt Boetius. Tiere, die an der Wasseroberfläche leben, sind durch das Öl bedroht: Vögel, deren Gefieder verklebt, Fischotter, Robben und Meeressäuger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.