Zum Hauptinhalt springen

Der Luft gehts immer dreckiger

Eine neue Studie zeigt, dass Indien und China künftig massiv unter der Luftverschmutzung leiden werden, wenn die Emissionen wie bis anhin steigen. Das hätte auch Folgen für Europa.

Dicke Luft: Städte wie Peking, die bereits heute unter massiver Verschmutzung leiden, müssen noch mit deutlichen Verschlimmerungen rechnen.
Dicke Luft: Städte wie Peking, die bereits heute unter massiver Verschmutzung leiden, müssen noch mit deutlichen Verschlimmerungen rechnen.
Reuters

Saubere Luft ist schon lange kein unbeschränkt vorhandenes Gut mehr. Seit Epidemiologen aufzeigen konnten, dass ein hoher Anteil Feinstaub auf Dauer den Herzkreislauf und die Atmungswege belasten kann. Seit für Asthma und Lungenkrankheiten auch hohe Ozonkonzentrationen verantwortlich gemacht werden können. Die UNO-Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass weltweit jedes Jahr 1,3 Millionen Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung sterben – Tendenz steigend. Besonders betroffen sind Menschen in aufstrebenden Staaten wie Indien und China.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.