Zum Hauptinhalt springen

Der Professor und seine extravagante Gletscher-Idee

Der Morteratsch-Gletscher schrumpft im Schnitt um 16 Meter pro Jahr. Ein Meteorologe will ihn – und andere Gletscher – nun mit Kunstschnee retten.

Simon Parkin
Die Klimaerwärmung setzt den Gletschern zu: Die Zunge des Aletschgletschers hat sich seit dem Jahr 2000 um rund einen Kilometer zurückgezogen. Foto: Keystone
Die Klimaerwärmung setzt den Gletschern zu: Die Zunge des Aletschgletschers hat sich seit dem Jahr 2000 um rund einen Kilometer zurückgezogen. Foto: Keystone

Als der französische Unternehmer Jacques Mouflier im Jahr 1935 das entlegene Alpendorf Val-d'Isère besuchte, sah er dessen Zukunft vor sich. «Es wird ein Wunder geschehen», sagte Mouflier zu seinem kleinen Sohn und deutete auf die umliegenden Berge. «Die besten Skifahrer aller Länder werden kommen, um hier, wo wir jetzt stehen, gegeneinander anzutreten.» Er behielt recht. 1948 brachte Val-d'Isère den ersten französischen Ski-Olympiasieger hervor, und seither strömen die Profisportler in das auf 1850 Metern gelegene Dorf, zu denen sich Zehntausende Amateursportler gesellen. Vergangenes Jahr verkaufte das Skigebiet 1,3 Millionen Tagespässe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen