ABO+

Wie der Apfel zu uns kam

Ein Archäobotaniker hat die Verbreitung der Frucht untersucht, bevor der Mensch sie zu züchten begann.

War schon im Römischen Reich ein beliebter Snack. Foto: iStock

War schon im Römischen Reich ein beliebter Snack. Foto: iStock

Alexandra Bröhm@sonntagszeitung

Ab und zu ein Bär, dann vielleicht ein Wildpferd, ein Hirsch oder auch mal ein Mammut, sie alle kamen auf ihren täglichen Streif­zügen an den Bäumen mit den grossen Früchten vorbei. Sie schnappten sich ein paar Wild­äpfel und schieden die Samen irgendwo, ein Stückchen weiter weg, wieder aus. Und weil grosse Säuge­tiere manchmal beachtliche Strecken zurücklegen, konnte dieses Stückchen auch mal ziemlich weit weg sein. Die Bäume mit den grossen Früchten wuchsen am Fusse des Tian-Shan-Gebirges im heutigen Kasachstan, und sie spielten eine wichtige Rolle in der Geschichte unseres Apfels.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt