Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Züge sollen schneller fahren

Von Bern nach Zürich in 30 Minuten: Westschweizer Fachleute fordern mehr Tempo für Schweizer Züge. Ihr Ziel: Die Schweiz soll eine «echte» Integration ins europäische Hochgeschwindigkeitsnetz erfahren.

Neue Visionen für den Zugsverkehr aus der Romandie: Ein Intercity-Zug auf dem Weg von Palezieux nach Lausanne. (Archivbild)
Neue Visionen für den Zugsverkehr aus der Romandie: Ein Intercity-Zug auf dem Weg von Palezieux nach Lausanne. (Archivbild)
Keystone

Während in der Deutschschweiz Pläne für eine Hochgeschwindigkeitsprojekte wie die unterirdische Magnetschwebebahn Swissmetro nur auf geringe Unterstützung treffen, scheint in der Romandie eine andere Sicht zu herrschen. In einer neu erschienenen Publikation fordern welsche Fachleute mehr Tempo für Schweizer Züge.

Der emeritierte EPFL-Professor Daniel Mange konnte für sein Buchprojekt 14 Fachleute aus dem Bereich Transport um sich versammeln. Das Autorenkollektiv erarbeitete basierend auf seiner älteren Publikation «Plan Rail 2050» nun den «Bahn-Plan 2050», dessen Ziel: die Schweiz soll richtig in das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz integriert und nicht nur daran angeschlossen werden.

In drei Etappen zum Bahnnetz von morgen

Die Autoren schlagen drei Etappen vor, um ihre Vision vom Bahnnetz von morgen zu realisieren: Die erste Etappe vollendet die Umsetzung des integralen Stundentakts. Die zweite Etappe führt auf allen besonders stark befahrenen Abschnitten den Viertelstundentakt ein. Dabei stehen die beiden Neubaustrecken Genf–Lausanne und Olten–Zürich im Vordergrund.

Die dritte Etappe umfasst den kompletten Ausbau der West-Ost- und Nord-Süd-Achse für den Hochgeschwindigkeitsverkehr. Die Vision der Autoren bilden Hochgeschwindigkeitsstrecken von Bourg-en-Bresse über Genf bis nach St. Gallen und von Basel via Zürich, Gotthard und Lugano nach Mailand.

Die Geschwindigkeit solle bis zu 320 km/h betragen. Bei maximal 200 km/h reisten Passagiere so innerhalb von 42 Minuten von Bern nach Zürich, mit Tempo 320 wäre man schon innerhalb von 30 Minuten am Ziel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch