Zum Hauptinhalt springen

Solar Impulse wartet auf den klaren Himmel

Noch konnte das Solarflugzeug Solar Impulse nicht zu seiner längsten Etappe von China nach Hawaii starten. Bertrand Piccard spricht von «frustrierendem Warten».

Kein Rennen gegen die Zeit: Die Solar Impulse nach der Landung in Chongqing, China.
Kein Rennen gegen die Zeit: Die Solar Impulse nach der Landung in Chongqing, China.
Keystone

Das Schweizer Solarflugzeug Solar Impulse ist eigentlich bereit zum Weiterflug. Doch es wartet noch immer auf gutes Wetter für den Überflug des Pazifiks. Die nächste Etappe soll von Nanjing in China nach Hawaii führen und fünf Tage dauern – es ist die längste Etappe bisher. Die Solar-Impulse-Equipe rund um die Piloten Bertrand Piccard und André Borschberg hat den Weiterflug schon mehrmals verschoben.

Für den fünftägigen Flug brauche es einen klaren Himmel und Jet-Streams, sagte Borschberg an einer Telefonkonferenz. Jet Streams sind Höhenwinde die den Flug begünstigen.

«Das Warten ist frustrierend, aber nicht problematisch», sagte Piccard an der Konferenz. Es handle sich bei der Weltumrundung des Solarflugzeugs nicht um ein Rennen gegen die Zeit.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch