Zum Hauptinhalt springen

US Navy ersetzt Delfine durch Roboter

Bis 2017 sollen die Minensucher-Delfine der US-Marine durch Drohnen ersetzt werden. Die Freistellung der tierischen Helfer hat aber keine moralischen Gründe.

Werden vor allem zur Minensuche eingesetzt: Soldat putzt einem Delfin die Zähne. (Archivbild)
Werden vor allem zur Minensuche eingesetzt: Soldat putzt einem Delfin die Zähne. (Archivbild)
AFP

Ausgebildete Delfine im Dienst der US-Marine verlieren ihre Jobs an Roboter. Ab 2017 werde die Marine 24 der 80 Tümmler durch ein 3,60 Meter langes, torpedoförmiges Unterwasserfahrzeug ersetzen, berichtete die Zeitung «UT San Diego». Zur Begründung hiess es, die Maschinen könnten dieselben Aufgaben übernehmen wie die Delfine. Zudem sind sie schnell herzustellen, während ein Delfin sieben Jahre lang trainiert werden muss.

Ganz ohne Beschäftigung bleiben die Delfine aber nicht. Sie sollen gemeinsam mit Seelöwen beim Hafenschutz eingesetzt werden und Objekte vom Meeresboden holen, wie die Zeitung weiter berichtete. Das millionenteure Meeressäuger-Programm der Marine geht zurück auf die späten 50er-Jahre und umfasste einst auch Orcas und Haie. Derzeit sind 80 Grosse Tümmler und 40 Kalifornische Seelöwen Teil des Programms.

In den vergangenen Jahren wurden Delfine im Irak und in Bahrain eingesetzt, um feindliche Taucher aufzuspüren und Minen zu markieren.

dapd/ses

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch