Zum Hauptinhalt springen

Bangen um Alex Frei

Der Captain der Schweizer Nationalmannschaft verletzte sich im letzten Training auf Schweizer Boden, kann aber mit nach Südafrika reisen. Eine Prognose will der Mannschaftsarzt aber nicht abgeben.

Der Rahmen hätte perfekt gepasst. Wunderschönes Sommerwetter, rund 3000 Zuschauer im Letzigrund und eine schöne Stimmung, als um 16.40 Uhr, mit knapp zehn Minuten Verspätung, das Nationalteam den Rasen des Zürcher EM-Stadions betrat. Ein lockeres Training mit rund 70 Prozent Intensität war angesagt. Rund 40 Minuten später stockte den meisten Zuschauern und wohl auch Nationalspielern der Atem. Alex Frei bleibt am Boden liegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.