Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Corona und Tourismus in WienWo die Pferde rumstehen und die Kreditlast wächst

Warten auf Kundschaft: Fiaker vor dem Stephansdom in Wien.

«Es ist ein Trauerspiel»

Hier betet man für bessere Zeiten: Der Eingang des Hotels Sacher.

Im Sacher versucht man es derzeit unter anderem mit Werbeaktionen für das regionale Publikum.

Die leere City

Das Landtmann neben dem Burgtheater, das immer viele prominente Gäste anzog, ist halb leer.

Die «Doyenne der Nacht»

9 Kommentare
Sortieren nach:
    Kaya wirth

    Waren im Tirol und in Italien. Wenn ich vom hören und sehen her es beurteilen müsste, dann sind deutlich mehr Tiroler unvorsichtig, die Restaurants dicht gedrängt und die Party hat sich von ischgl nach Innsbruck verlegt. Und viele husteten rum... Und der Husten Klang so schön richtig tief und trocken. Vielleicht waren das ja alle Raucher, wer weiss, aber weder in Deutschland noch in Italien haben wir solche Zustände und so viele hustende Personen im Ausgang erlebt. Wir haben tunlichst Abstand gehalten. Wir haben Eltern und Familien...