Zum Hauptinhalt springen

14 Jahre vor nationaler EinführungHier durften Schweizer Frauen schon vor dem Stimmrecht an die Urne

Auf einem sonnigen Hochplateau im Oberwallis liegt Unterbäch, wo die Frauen schon 1957 abstimmten.
Katharina Zenhäusern, die Ehefrau des Gemeindepräsidenten, bei der Stimmabgabe in Unterbäch.
Peter und Iris von Roten. Das ungleiche Paar hatte den Gemeinderat Unterbäch zu der «rebellischen Tat» inspiriert.
Gemeindepräsident Paul Zenhäusern mit seiner Frau Katharina und ihrer Tochter Germaine.
Ehrenbürgerfeier in Unterbäch mit Iris und Peter von Roten, Elisabeth Kopp und Gemeindepräsident Roman Weissen.
13 Kommentare
    Priska Gwerder

    Das Ganze wäre um ein Vielfaches glaubwürdiger, wenn die Feministen nicht nur Rechte sondern auch Pflichten übernehmen würden. Und ihre Privilegien nicht als Pfand für Verhandlungen betrachteten, sondern sie genauso selbstverständlich abgeben wie sie das Stimmrecht als Selbstverständlichkeit beanspruchen.