Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

hero image

Lassen Sie sich auf eine Reise durch die Unendlichkeit mitnehmen, die Ihre Vorstellungskraft auf die Probe stellt und Sie einen Blick in die Zukunft werfen lässt. Seien Sie dabei am exklusiven Eröffnungsabend der Volvo Art Session 2019, der Plattform für Innovation, Kunst und Design. Die Headline der neunten Ausgabe heisst «Human meets Digital» und widmet sich der «Cyborgisierung» des Menschen.

Wenn medizinische Wissenschaft auf Kunst trifft:«Melting Memories», das eindrückliche Werk von Refik Anadol. Zu sehen an der Volvo Art Session 2019.

Auf Tuchfühlung mit einem Cyborg

Erhalten Sie Einblick in das Leben des echten Cyborgs Neil Harbisson, der mittels einer in seinen Kopf implantierten Antenne, genannt «Eyeborg», Farben «hören» kann. So stellt er sich beispielweise sein Lieblingslied mit Früchten auf seinem Teller zusammen. Die Idee zu seinem besonderen Implantat kam nicht von ungefähr. Der 35-jährige Brite ist seit Geburt an farbenblind. Doch ist es nicht nur sein «Drittes Auge», das ihn so sehenswert macht. Der Cyborg-Aktivist setzt sich auch mit der Ethik der Kybernetik, der Identität und der menschlichen Wahrnehmung im Allgemeinen auseinander. Gemeinsam mit Gerd Leonhard, Futurist und renommierter Experte der Debatte Mensch versus Technologie, wird der Transhumanismus in Fragen Gesellschaft und Ethik unter die Lupe genommen.

Wie hört sich wohl Blau an? Neil Harbisson nimmt das Publikum in seine Welt mit.

Visualität in einer neuen Dimension

Sie möchten einmal die gesprengten Grenzen von Raum und Zeit erleben? Dann führt Sie der international ausgezeichnete Künstler Refik Anadol zu seinen Werken «Infinity Room» und «Melting Memories». Letzteres Kunst- und Forschungsobjekt stellt Erinnerungen, also aufgezeichnete Gehirnaktivitäten, in einer noch nie da gewesenen visuellen Form dar. Der türkischstämmige Designer wird unmittelbar vor der Volvo Art Session an der Biennale in Florenz mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

Refik Anadol macht mit seinem «Infinity Room» das Gefühl der Unendlichkeit ein Stück erfahrbarer.

Licht und Ton auf einer Wellenlänge

«Skalar», das kinetische Lichtobjekt, wird Licht und Musik vor Ihren Augen verschmelzen lassen. Christopher Bauder behandelt Licht wie greifbares Material und erschafft daraus Skulpturen, die nicht nur visuell beeindrucken, sondern Tiefsinn und träumerische Aspekte vermitteln. Ein Auszug dieser audiovisuellen Lichtinstallation des Berliner Kunstschaffenden Christopher Bauder wird ebenfalls an der Volvo Art Session zu sehen und zu hören sein. Den musikalischen Beitrag dazu leistet der Elektro-Produzent und DJ Kangding Ray.

Erleben Sie den komplexen Einfluss von Licht und Klang auf die menschliche Wahrnehmung mit «Skalar».

Die Volvo Art Sessions 2018 – ein Rückblick

Bereits letztes Jahr hat die Volvo Art Session hunderte Technik- und Kunstbegeisterte in ihren Bann gezogen. Unter dem Motto «Shaping New Realities» zeigten Künstler wie Andreas Wannerstedt mit hypnotischen 3-D-Skulpturen, das russische Künstlerkollektiv Kuflex mit zwei begehbaren, interaktiven Werken und der diesjährige Künstler Christoph Bauder mit der audiovisuelle Lichtinstallation «Grid» ihre Werke. Als Hauptattraktion war «Sophia the Robot» zu Besuch. Ihre einzigartig kommunikative Fähigkeit hat die Zuschauer in Staunen versetzt und das Thema «Shaping New Realities» ins Schwarze getroffen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt