Zum Hauptinhalt springen

4:0-Sieg im WankdorfYB lässt Thun im Derby keine Chance

Zwei Penaltytore ebnen den Young Boys den Weg zum Sieg gegen den FC Thun. Im Meisterrennen legt YB damit wieder vor.

Ngamaleu trifft per Penalty zum 1:0 für YB. (Video: SRF)

Der berühmte Deckel kam in der 70. Minute auf den Topf. Thun — dezimiert durch Gelb-Rot gegen Bandé seit der 50. Minute — kam in diesem Derby gegen YB nicht mehr richtig mit. Und die Young Boys stiessen gnadenlos in die Lücken vor: Der neue Stürmer Elia bediente den älteren Flügel Sulejmani, der traf mit seinem zweiten Tor zum 3:0.

Schon zur Pause lagen die Young Boys 1:0 vorne. Die Führung zur Halbzeit war verdient, weil YB in einem lange Zeit verhalten geführten Derby die besseren Chancen verzeichnete.

VAR gibt Penalty

Fassnacht kam schon nach 17 Sekunden zu einem Kopfball, später tauchte Aebischer, dann Ngamaleu alleine vor Thuns Torwart Faivre auf. Für den ersten Treffer aber benötigten die Stadtberner Hilfe von Stefan Glarner. Thuns Captain nahm im Luftduell mit Fassnacht die Hand nach oben, schlug den Ball weg. Das erkannte nicht Schiedsrichter Fähndrich, wohl aber der VAR. Penalty für YB, Ngamaleu traf zur Führung.

Stefan Glarner hatte seine Hand am Ball, es kommt zum Elfmeter und zum 1:0 für YB. (Video: SRF)

Die zweite Halbzeit startete, wie die erste geendet hatte: mit viel Aufregung. Erst zerrte YB-Verteidiger Zesiger im Strafraum an Thuns Havenaar, Pfiff gab es keinen. Wenig später stellte sich der gelb-vorbelastete Thuner Bandé auf der anderen Seite noch ungeschickter an, riss direkt vor den Augen des Schiedsrichters YB-Captain Lustenberger um. Wieder gab es Penalty, diesmal traf Sulejmani. Das letzte Wort der Partie hatte YBs Gaudino mit dem 4:0.

Krisengipfel am Sonntag

Trotz des positiven Resultats gibt es für YB einen Wermutstropfen zu verzeichnen: Hoarau musste in der 34. Minute unter Tränen ausgewechselt werden. Offenbar soll es sich um eine Wadenverletzung handeln, mehr ist noch nicht bekannt.

Die Young Boys treffen schon am Samstag im Klassiker auf den FCB, die Formkurve zeigt nach zuletzt zwei problemlosen Siegen ohne Gegentor nach oben. Thun empfängt am Sonntag Xamax zum Abstiegsduell. (mrm)

Telegramm

Young Boys – Thun 4:0 (1:0)

1000 Zuschauer. – SR Fähndrich. – Tore: 45. Moumi Ngamaleu (Handspenalty) 1:0. 50. Sulejmani (Foulpenalty) 2:0. 71. Sulejmani (Elia) 3:0. 90. Gaudino (Elia) 4:0.

Young Boys: Von Ballmoos; Bürgy, Lustenberger (59. Elia), Zesiger; Lotomba (59. Janko), Aebischer (76. Martins), Sierro, Lefort; Fassnacht, Hoarau (34. Sulejmani), Moumi Ngamaleu (59. Gaudino).

Thun: Faivre; Glarner, Havenaar, Stillhart, Nias Hefti (73. Kablan); Bertone (59. Fatkic); Karlen (59. Tosetti), Hasler; Castroman (73. Ahmed); Bandé, Munsy (66. Chihadeh).

Bemerkungen: Young Boys ohne Nsame (gesperrt), Lauper, Sörensen, Garcia und Petignat (alle verletzt). Thun ohne Roth (gesperrt), Salanovic, Rapp und Sutter (alle verletzt). 35. Hoarau verletzt ausgeschieden. 50. Gelb-Rote Karte gegen Bandé (Foul). Verwarnungen: 16. Bandé (Foul). 34. Sierro (Foul). 45. Glarner (Hands). 68. Chihadeh (Foul).

Tabelle

1. Young Boys 29/58 (63:35). 2. St. Gallen 28/57 (60:40). 3. Basel 28/49 (56:29). 4. Zürich 29/42 (40:52). 5. Servette 28/41 (43:30). 6. Luzern 28/41 (34:35). 7. Lugano 28/33 (29:33). 8. Thun 29/25 (30:60). 9. Sion 28/24 (31:50). 10. Neuchâtel Xamax FCS 29/23 (30:52).

Young Boys

Young Boys
4 : 0

Thun

Thun

LIVE TICKER BEENDET

Vielen Dank fürs Mitlesen im Liveticker, an dieser Stelle folgt in Kürze ein Spielbericht.

Halbzeitende

Das Spiel ist aus, YB gewinnt 4:0.

90. Minute

Drei Minuten gibts als Nachspielzeit obendrauf.

90. Minute

Der Eckball brachte den Thunern nichts — im Gegenteil. Er öffnete Gelb-Schwarz die Tür für einen weiteren Konter und für ein weiteres Tor. Wieder bereitete Meschack das Tor vor, der 23-jährige Gaudino verwandelte.

90. Minute
Tor

Wieder ein Konter: Gaudino darf das 4:0 für YB erzielen.

89. Minute

Thun wieder einmal im YB-Strafraum. Stillhart versucht etwas zu wirbeln und holt einen Eckball heraus.

86. Minute

Doppeltorschütze Sulejmani sorgt im Wankdorf weiter für Gefahr. Hat der Serbe noch nicht genug?

85. Minute

Ein schöner Freistoss von Sulejmani bringt die Thuner Abwehr erneut in Bedrängnis, nur mit Mühe bringen sie den Ball weg.

81. Minute

Sulejmani geht nach einer Flanke am zweiten Pfosten komplett vergessen. Er spielt rüber auf Meschack, der verfehlt das Tor jedoch knapp. Das 4:0 liegt in der Luft.

79. Minute

Mit diesem Sieg wird YB mit aller Wahrscheinlichkeit wenigstens bis morgen Abend die Tabellenspitze von St. Gallen übernehmen und legt im Meisterrennen vor. Der FCSG trifft dann morgen um 20.30 Uhr auf den FC Lugano.

77. Minute

Die YB-Viertelstunde läuft bereits. Kostet das Team von Seoane seine Überlegenheit und Überzahl mit weiteren Toren aus? Oder beschränkt man sich aufs Verwalten des 3:0?

75. Minute
Auswechslung

Auch YB wechselt noch einmal: Aebischer raus, Martins rein.

74. Minute
Auswechslung

Schneider nimmt Hefti und Castroman vom Feld und setzt neu Kablan und Hiran ein.

73. Minute

Das ging zu schnell für die Thuner. Nachdem sie versucht hatten, wieder einmal in die Nähe des gegnerischen Strafraums zu kommen, nutzten die Stadtberner einen Fehlpass eiskalt aus. Ein langer Ball auf Meschack, der findet Sulejmani in der Mitte und der hat dann keine Mühe dieses Spiel wohl definitiv zu entscheiden.

72. Minute
Tor

Doppelpack von Sulejmani! Der 31-Jährige schliesst einen schnellen Konter mit einem Schuss in die linke, untere Ecke ab.

69. Minute
Gelbe Karte

Drei Minuten nach seiner Einwechslung wird Chihadeh verwarnt.

68. Minute

Und hier ist der zehnte YB-Eckball der Partie. Gelb-Schwarz wählt eine schöne Variante: Der Ball fliegt an die Strafraumgrenze zu Sierro und der nimmt die Flanke gleich direkt ab. Der Schuss wird allerdings abgelenkt und schafft es nicht bis zu Faivre.

66. Minute
Auswechslung

Thun wechselt erneut. Munsy geht raus, Chihadeh kommt neu für ihn rein. Stürmer Munsy wird wohl für das wichtige Spiel vom Wochenende gegen Xamax geschont. Gibt Schneider hier damit auf?

65. Minute

Der eingewechselte Janko schiesst hinter dem Strafraum ein erstes Mal, trifft den Ball aber nicht richtig und damit auch nicht das Tor.

61. Minute
Auswechslung

Auch Schneider rotiert zweimal: Bertone und Karlen verlassen das Spielfeld, Tosetti und Fatkic rücken neu ins Spiel.