Zum Hauptinhalt springen

Sein langer Weg aus dem KongoYB-Talent Elia: Einst grüner Engel, heute gelb-schwarzer Flügel

Der Kongolese Meschack Elia geniesst bei YB das ruhige Umfeld. Hinter ihm liegt eine Geschichte, wie sie typisch ist für Talente vom afrikanischen Kontinent.

Würde gerne ruhigeren Zeiten entgegenblicken: Meschack Elia, 23-jähriger Stürmer der Young Boys.
Würde gerne ruhigeren Zeiten entgegenblicken: Meschack Elia, 23-jähriger Stürmer der Young Boys.
Foto: Raphael Moser

Nein, den langen Weg sieht man ihm nicht an. Meschack Elia, so wie er da steht, 1,73 Meter und schmale Schultern verpackt in einer riesigen Winterjacke, könnte zu einem der Nachwuchsteams gehören, die am Donnerstagmittag übers YB-Gelände schlendern. Doch die ersten Schritte von Elia im Fussball sind schon etwas länger her. Zwischen seinen Anfängen als Strassenkicker in der Millionensiedlung N’Sele von Kinshasa, Demokratische Republik Kongo, und dem Gespräch an der Papiermühlestrasse in Bern liegt eine Geschichte, wie sie typisch ist für Talente vom afrikanischen Kontinent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.