Zum Hauptinhalt springen

Illegale Deponie mit Lötschberg-SchotterZehntausende tote Fische beim Blausee – wegen Giftmüll?

In einer Zucht sind tonnenweise Forellen gestorben. Gleichzeitig entsorgten Baufirmen giftigen Aushub in der Nähe. Jetzt haben die prominenten Besitzer der Zucht Anzeige erstattet.

Spuren von Giftstoffen: Insgesamt 40 Tonnen tote Fische mussten die Züchter beim Blausee entsorgen.
Spuren von Giftstoffen: Insgesamt 40 Tonnen tote Fische mussten die Züchter beim Blausee entsorgen.
Foto: zvg

Als Günther Krefeld am Morgen des 21. Mai die Becken mit den Jungforellen inspiziert, bietet sich ihm ein schreckliches Bild. Tausende Fische treiben mit dem Bauch nach oben auf der Oberfläche, sie alle sind über Nacht verendet. «Ich war total geschockt», erzählt der angehende Fischmeister der Forellenzucht Blausee. «Auch wenn es nur Forellen sind, baut man doch eine Beziehung zu ihnen auf.» Seine Zucht gehört zum Naturpark Blausee, einem Touristenmagnet mit internationaler Ausstrahlung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.