Zum Hauptinhalt springen

Bluttat von Pfäffikon: Lebenslänglich für Doppelmörder

Der 63-jährige Shani S. muss lebenslänglich ins Gefängnis. Das Obergericht hat die Strafe des Bezirksgerichts bestätigt.

Erster Prozess im April 2013: Der Kosovare (Zweiter von links) musste sich in erster Instanz vor dem Bezirksgericht Pfäffikon verantworten.
Erster Prozess im April 2013: Der Kosovare (Zweiter von links) musste sich in erster Instanz vor dem Bezirksgericht Pfäffikon verantworten.
Robert Honegger

Das Obergericht hat Shani S. heute wegen Mordes verurteilt. Der damals 59-jährige Kosovare hatte im August 2011 seine Frau sowie die Leiterin des örtlichen Sozialamts auf offener Strasse erschossen. Das Bezirksgericht Pfäffikon war schon im April letzten Jahres zum selben Schluss gekommen. Shani S. habe aus «krassem Egoismus und in ausserordentlicher Geringschätzung des menschlichen Lebens» gehandelt; getötet habe er, weil seine Frau ihn nach einem gewalttätigen Streit aus der Wohnung geworfen hatte. Sie wollte sich scheiden lassen, was die Sozialarbeiterin unterstützte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.