Zum Hauptinhalt springen

«Der Landbote»: Letzter Einzelaktionär verkauft doch

Die Winterthurer Zeitung «Der Landbote» gehört nun zu 100 Prozent dem Zürcher Medienkonzern Tamedia.

Wurde im letzten Sommer an Tamedia verkauft: Die Winterthurer Zeitung «Der Landbote».
Wurde im letzten Sommer an Tamedia verkauft: Die Winterthurer Zeitung «Der Landbote».
Keystone

Tamedia hatte letzten Sommer bekanntgegeben, die Mehrheit der Ziegler Druck- und Verlags-AG zu kaufen, welche den «Landboten» herausgibt. Bis Anfang 2014 hatte der Konzern 90,5 Prozent der Aktien übernommen. Seit Kurzem besitzt er nun diesen ganz, wie Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer heute eine Meldung des «Landboten» bestätigte.

Der Einzelaktionär, der zuerst seine 9,5 Prozent an der Ziegler Druck- und Verlags-AG nicht verkaufen wollte, hat dies nun doch getan. «Der Einzelaktionär hatte das Recht, seine Anteile zu gleichen Konditionen zu verkaufen wie die anderen, und er hat davon Gebrauch gemacht», sagte Zimmer. Für den Verlag sei dies nicht zwingend gewesen. «Wir haben nicht auf einen Verkauf gedrängt.»

Keine Angaben zu Beweggründen

Der Einzelaktionär ist Nachfahre und Erbe der Gründerfamilie. Nach der Ankündigung der Übernahme der Ziegler Druck- und Verlags-AG hatten alle anderen Erben ihre Anteile an Tamedia verkauft. Der Einzelaktionär wollte das demokratische Traditionsblatt nicht in den Fängen eines Mediengiganten sehen. Weshalb er nun doch verkaufte, war am Samstag nicht zu erfahren. Der Mann war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch