Zum Hauptinhalt springen

Ein Vogt kämpft gegen fremde Vögte

Rechtsprofessor Hans-Ueli Vogt ist der Vater der SVP-Initiative, die Schweizer Recht vor fremdes Recht setzen will. Ist Vogt der neue Mörgeli oder nur das intellektuelle Feigenblatt der SVP?

Hans-Ueli Vogt, Rechtsprofessor und SVP-Kantonsrat, sorgt trotz Sommerferien für politischen Zündstoff. Foto: Doris Fanconi
Hans-Ueli Vogt, Rechtsprofessor und SVP-Kantonsrat, sorgt trotz Sommerferien für politischen Zündstoff. Foto: Doris Fanconi

Da tauchte am Dienstag in Bern an der Seite von Christoph Blocher und anderen SVP-Vertretern ein völlig neues ­Gesicht auf – ein feingliedriger, intellek­tueller, ruhiger Typ, der selbst den ­erfahrensten Bundeshausjournalisten souverän Paroli bietet. Selbst in Zürich kennen bloss ein paar Jus-Studenten und Rechtsexperten den 44-jährigen Hans-Ueli Vogt. Ist dieser stille Neo-Po­litiker der neue Stern in der SVP – der anständigere Mörgeli oder der bravere Zanetti? Hat ihn Blocher nur rekrutiert, um der Initiative einen wissenschaftlichen Nimbus zu geben? Oder ist Vogt vor den Nationalratswahlen jede Idee recht, um politisch Karriere zu machen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.