Zum Hauptinhalt springen

Täter muss Schweiz verlassen

Zwei Kosovaren stachen in Thun einen Schweizer nieder. Wegen Rückfallgefahr muss einer der beiden Täter die Schweiz verlassen.

Die damals 20- und 18-jährigen Männer aus Kosovo verprügelten 2006 im «Mokka» in Thun einen jungen Schweizer und erstachen ihn beinahe mit einer abgebrochenen Bierflasche. Der jüngere der beiden lieferte sich keine vier Monate später eine Schlägerei mit einer Gruppe Schweizer. Das Kreisgericht verurteilte ihn, und die Einwohnergemeinde Thun widerrief seine Niederlassungsbewilligung. Es wies ihn an, spätestens drei Tage nach der Entlassung aus dem Gefängnis die Schweiz zu verlassen. Der Mann erhob Beschwerde beim Verwaltungsgericht. Dort ist er nun abgeblitzt. Er muss die Schweiz vor Jahresfrist verlassen. nsb/chkSeite 24>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch