Zum Hauptinhalt springen

62er-Bus bekommt endlich Wendeschlaufe

Seit dem Fahrplanwechsel im letzten Dezember sorgt der 62er-Bus in Affoltern für Ärger: Da die Busse an der neuen Endstation Mühlacker nicht wenden können, fahren sie jeweils leer nach Regensdorf, um dort umzukehren. Diese Leerfahrten haben bald ein Ende. Das Tiefbauamt beginnt am nächsten Montag mit den Bauarbeiten für die neue Buswendeschlaufe zwischen Mühlackerstrasse und Wehntalerstrasse. Die Arbeiten dauern bis Ende September und kosten 1,713 Millionen Franken. Die Haltestelle wird behindertengerecht gestaltet und mit einer Wartehalle ausgerüstet, was nochmals 430 000 Franken kostet. Innerhalb der Schlaufe ist zudem eine Glassammelstelle vorgesehen.

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) hatten die Baueingabe für die Schlaufe erst im letzten November eingereicht - viel zu spät. Der Grund: Ein Platz, den sich die VBZ für eine Wendeschlaufe gesichert hatten, ging durch die Erweiterung des Trassees für die Nordring-Autobahn wieder verloren. «Die Suche nach einem alternativen Standort hat dann leider mehr Zeit in Anspruch genommen als geplant», sagt Thomas Spillmann von den VBZ. SVP-Gemeinderat Theo Hauri hofft, dass es nach dem Wegfall der Leerfahrten mehr Kurse auf der Buslinie gibt. Seit letztem Dezember bedient der 62er alternierend Unteraffoltern und Mühlacker; die Bewohner Unteraffolterns müssen deshalb doppelt so lange auf einen Bus warten wie zuvor. In einer Umfrage haben sie sich negativ zur neuen Linienführung geäussert, und Hauri hat mit seinem Parteikollegen Thomas Schwendener ein Postulat im Gemeinderat eingereicht. Der Protest scheint Wirkung zu zeigen. Thomas Spillmann von den VBZ sagt, dass die Linienführung des 62ers im Moment überarbeitet wird. «Bis Dezember 2012 bleibt aber bis auf wenige Details alles so, wie es jetzt ist.» Der Quartierverein will sich für eine schnellere Änderung einsetzen. (gg)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch