Zum Hauptinhalt springen

Alter Reiter in neuem Glanz

Das Wandbild der Stadthalle Uster ist 70 Jahre alt. Nun liess die Stadt das Gemälde mit den zwei Pferden und dem Reiter restaurieren.

Von Eduard Gautschi Uster – Gestern trafen sich eine Gruppe der alten Garde des Reitvereins Uster und Mitglieder des Vorstandes in der 2007 restaurierten Stadthalle Uster. Die Stadt hatte zur Einweihung des restaurierten Wandbildes eingeladen, das die Wand auf der Seite der Zürichstrasse ziert. Das 1941 gemalte Bild zeigt einen Reiter mit gelbbrauner Hose und grünem Jackett, der auf einem Pferd sitzt und ein zweites am Halfter führt. Gemalt wurde das Bild von Marguerite Strehler. Als Honorar wurden damals 1000 Franken vereinbart. Das Geld hat sie aber nie beansprucht. Den Auftrag hatte die Malerin vom damaligen Gemeindepräsidenten Emil Stadler erhalten. Stadler wollte ein Bild, an dem auch der «nicht Kunst empfindende Bürger» Gefallen haben werde. Dass Strehler Pferde als Motive wählte, lag an der damaligen Funktion der Halle. Sie war eine Reithalle. Nach der Fertigstellung 1941 wurde sie bis 1971 ausschliesslich von Reitern genutzt. Stadtrat Werner Egli beleuchtete in seiner kurzen Ansprache die Vergangenheit der Halle, die 1971 für rund 800 000 Franken zur Sporthalle umgebaut und 2007 für 1,5 Millionen Franken restauriert und saniert wurde. Der Reitverein hat seine Reithalle heute im Buchholz. Auffrischen und fixieren Den Auftrag für die Restaurierung des Bildes erhielt der Ustermer Malermeister Beat Dittli. Marianne Gatzka restaurierte es in seinem Auftrag. Da das Bild von einer Amateurmalerin gemalt worden ist, hat es keinen grossen Wert. Wertvoll ist es jedoch als Zeitzeuge, erinnert es doch an die einstige Reithalle. Dies wurde bei der Restauration berücksichtigt. 5000 Franken wurden investiert, um die verblassten Farben aufzufrischen und zu fixieren. Das restaurierte Bild der Amateurmalerin Marguerite Strehler. Foto: E. Gautschi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch