Zum Hauptinhalt springen

Aufs Turnfest folgt gleich das Dorffäscht

24 Vereine und Standbetreiber werden diesen Sommer das Dorffäscht Horgen beleben. Nicht dabei sind Turnverein und Box-Ring.

Von Bettina Ledergerber Horgen – Diesen Sommer kommt die Region nicht aus dem Feiern raus. Gleich am Wochenende nach dem Kantonalturnfest, dem grössten Anlass der Region, steigt die nächste Party: das Dorffäscht Horgen unter dem Motto «Eis Dorf, eis Fäscht». OK-Präsident Andi Schadegg sagt, man habe auch auf die Sommerferien geschaut. So blieb nur das vorgesehene Wochenende vom 8. bis zum 10. Juli übrig. Laut Schadegg spielt die terminliche Nähe zum Turnfest nicht so eine grosse Rolle. «Die Horgner sind Festbrüder.» 20 000 Besucher werden erwartet. Ein Wermutstropfen bleibt. Mit dem Turnverein Horgen erteilte einer der grössten Vereine in der Gemeinde dem Dorffäscht eine Absage. Da er schon Partnerverein am Turnfest ist, wollte der Vorstand sich und seine Mitglieder nicht gleich anschliessend mit zusätzlichen Einsätzen belasten. Ebenfalls von Bord ging der Box-Ring Zürichsee. Organisationskomitee und Verein konnten sich nicht über die Bedingungen einigen. Zwei Franken für Riesenrad So bleiben gemäss heutigem Stand noch 24 Vereine und Standbetreiber. Das Fest findet wie angekündigt im Dorfzentrum statt. Das Festgelände befindet sich auf der Seepromenade und der Bahnhofstrasse, erstreckt sich zur Piazza sowie zum Dorfplatz und wird von der Zugerstrasse, der Alten Landstrasse und dem alten Schulhaus Dorf begrenzt. Stolz ist OK-Präsident Schadegg darauf, dass zum ersten Mal in der Geschichte Horgens ein Riesenrad im Dorf zu stehen kommt. Traditionell sind die Attraktionen am Dorffäscht gratis – abgesehen von Konsumationen. Weil das Riesenrad eine der grössten Investitionen war, wird dafür zwei Franken Eintritt verlangt. «Im Vergleich ist das immer noch sehr günstig», sagt Andi Schadegg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch