Zum Hauptinhalt springen

Aus einem Totenhaus

Aus einem Totenhaus Dirigent: Ingo MetzmacherInszenierung: Peter KonwitschnyUnter anderem mit: Pavol Remenár, Ilker Arcayürek, Reinaldo Macias, Miroslav Christoff, Morgan Moody, Pavel Daniluk und dem Orchester der Oper Zürich Oper Janaceks letzte Oper (1927 / 1928) steht thematisch und formal quer zur Operntradition. Schauplatz ist ein sibirisches Strafgefangenenlager, dessen Häftlinge in lockerer Reihenfolge aus ihrer Vergangenheit berichten. Sa Opernhaus Camping Camping Regie: Dominik Flaschka Musical Vier Wohnwagen, ein Swimmingpool und 47 bekannte Songs haben Platz auf der Bühne am Hechtplatz. Regisseur Dominik Flaschka («Ewigi Liebi») und seine Shake Company montieren Hits, Choreografien, Klischees und Ferienpläne zu einer bunten Sommerrevue. Do–Sa Theater am Hechtplatz Cavalleria rusticana, Pagliacci Dirigent: Stefano RanzaniInszenierung: Grischa AsagaroffMit Agnes Baltsa, Cornelia Kallisch, Katharina Peetz, Jose Cura, Cheyne Davidson, Myrtò Papatanasiu, Jose Cura, Carlo Guelfi, Boiko Zvetanov, Gabriel Bermudes und dem Orchester und Chor der Oper Zürich Oper Mit «Cavalleria rusticana» und «Pagliacci» stehen zwei Parade-werke des italienischen Verismo (Ende 19. Jahrhundert) auf dem Spielplan. Mord aus Eifersucht ist das Thema dieser Kurzopern von Pietro Mascagni und Ruggero Leoncavallo. So Opernhaus comart-Sommersoiree 2 Ballett Die Studentinnen und Studenten des zweiten Ausbildungsjahres der Comart-Theaterschule zeigen kleine Kunststücke aus den verschiedenen Gebieten ihres Ausbildungsprogramms. Sa / Mi Studiobühne Comart Deine Chance Regie, Musik, Bühnenkonzept: Udo van Oojen Theater Die Castingagentur Deine Chance bringt sechs Menschen zusammen, die auf den Traumjob beim Fernsehen hoffen. Bald müssen sie einsehen, dass nur derjenige eine Chance hat, der bereit ist, über die eigenen Grenzen zu gehen und Intimstes von sich preiszugeben. Ein Stück der Jungen Bühne Zürich. Do / Sa / So Theater Rigiblick Dr.-Lüdi-Show Theater Andres Lutz kanns nicht lassen, er liebt seinen Dr. Lüdi nun mal sehr und spielt ihn deshalb noch immer hie und da insgeheim. Jetzt ist aber offiziell sichergestellt, dass Dr. Lüdi niemals stirbt! Man hat ihn auf eine CD gebannt, und das wird gefeiert! Buddy Casino orgelt dazu. Di Saint-Germain Dunkel lockende Welt Von Händl Klaus Regie: Mélanie Huber Theater Der Tiroler Händl Klaus macht Kunst, Hörspiele und Theatertexte. Er ist ein Profi im Erschaffen von leicht verschrobenen Figuren, bei denen man nie so recht weiss, woran man ist. Schön, sind sie wieder einmal auf einer Bühne anzutreffen! Regisseurin Mélanie Huber ist seit 2009 Assistentin am Schauspielhaus Zürich. Ihr ist mit den Schauspielern Aurel Manthei und Frank Seppeler und dem Xylofonisten Pascal Destraz ein unbedingt sehenswertes Kammerspiel gelungen. Mi Schauspielhaus Pfauen Fahrende Frauen Regie: René PolleschMit: Franz Beil, Carolin Conrad,Lilith Stangenberg Theater Regisseur René Pollesch inszeniert intellektuelles Theater, das Spass macht; mit Glitzer und Glam, Showtreppen und Boulevardzitaten. Hauptdarsteller sind dabei Polleschs gescheite Gedanken zu Gesellschaft und Theater. In der aktuellen Inszenierung entwickelt der Regisseur seine Idee des «interpassiven Theaters» weiter, das erlauben soll, lästige Gefühle zu delegieren. Liebhaber der verspielten Akademik müssen sich das unbedingt anschauen. So / Mo Schauspielhaus Pfauen Falstaff Von Giuseppe Verdi. Regie: Sven-Eric Bechtolf. Dirigent: Daniele Gatti. Mit Eva Liebau, Eva Mei, Yvonne Naef, Judith Schmid, Massimo Cavalletti, Javier Camarena, Peter Straka, Martin Zysset, Davide Fersini, dem Orchester und dem Chor der Oper Zürich Oper Im Mittelpunkt von Verdis Alterswerk stehen die komödiantischen Liebeseskapaden des alternden Ritters Sir John Falstaff. Für einmal hat Verdi bei der Komposition weder an Theater noch an Sänger gedacht. «Ich habe den ‹Falstaff› zu meinem Vergnügen und für mich geschrieben», schrieb der Komponist einem Freund. Fr Opernhaus Goldene Karla – das Finale Theater Die Siegerinnen und Sieger der Vorausscheidungen von «Goldene Karla», der Plattform für Tanz, Theater, Performance und Gesang, zeigen, weshalb sie gewonnen haben. Sa Zentrum Karl der Grosse Fluch der Freiheit «Hänsel und Gretel im Dickicht der Gegenwart»Von Asuperheroscape / Tobias Bühlmann Theater Dort, wo das Geflecht aus grossen Fragen und unbefriedigenden Antworten am undurchdringlichsten ist, steht ein leuchtendes Lebkuchenhaus. Die Hexe lehnt an der Tür, sie ist bereit. Asuperhero-scape gestaltet traumhaft-überdrehte Reflexionswelten und nimmt sein Publikum mit auf eine Reise mit ungewissem Ausgang. Do / So / Di / MiRote Fabrik, Aktionshalle Heisse Zeiten Von Tilmann von Blomberg und Bärbel ArenzRegie: Gerburg Jahnke Musical Eine Karrierefrau, eine Hausfrau, eine Dame und eine Verlobte mit unerfülltem Kinderwunsch treffen in der Abflughalle eines Flughafens aufeinander. Mindestens zwei Dinge haben sie gemeinsam: Sie sind Frauen, und sie kämpfen mit dem sinkenden Östrogenspiegel. Die schmissige, lustige, gut gespielte und gut gesungene Revue rund um die Wechseljahre und andere Probleme war d e r Hit am Hamburger St.-Pauli-Theater. Do–So / Di / Mi Maag Music Hall Kabale und Liebe Theater Jugendliche der Jugendmusikschule der Stadt Zürich spielen das Drama von Friedrich Schiller. Regie Liza Wunderlin. Sa Keller 62 Manhattan Möwe Nach Anton Tschechow und Woody AllenRegie: Milan Peschel Theater Woody Allens «Husbands and Wives» auf der Theaterbühne: Elegante Frauen und nerdige Männer reden aufeinander ein und aneinander vorbei, verlieben und entlieben sich und landen regelmässig auf der Couch. Und allmählich gleitet die Filmstory hinüber in ein anderes Werk über die Geheimnisse der Menschenseele: Tschechows «Möwe». Stadtneurose meets zaristisch-russischen Landüberdruss. So / Di Theater Neumarkt Medea Regie: Barbara Frey. Mit Nina Hoss Theater Freys gefeierte Berliner Inszenierung ist mit Schauspielern des Zürcher Ensembles und Nina Hoss in der Titelrolle zu Gast im Pfauen. Das Bühnenbild ist eine blendende Wucht mit göttlichem Irritationspotenzial, und überhaupt hat dieser Abend «maximalen Beifall verdient» («Tages-Anzeiger»). Di / Mi Schauspielhaus Pfauen Mit freundlicher Unterst?tzung von Von Laura de Weck Theater Die Zürcher Schauspielerin und Autorin Laura de Weck führt das erste Mal Regie. Und zwar in ihrem eigenen Stück, einem Sprachkonzert, mit Beat und Rhythmus, Reim und Refrain. Darin geht es um dieBeziehung zwischen der Künstlerin Anna und Christian, dem Kulturbeauftragten der Stadt Zürich. Er hat Geld, sie will Geld. Alles Weitere ist eher kompliziert. Fr / Sa Rote Fabrik, Fabriktheater Die Nackten kleiden Von Luigi PirandelloRegie: Barbara Weber Theater Ein Kindstod, ein Betrug, eine Schlagzeile, ein Selbstmordversuch und eine verpasste Heirat: Das Leben des Kindermädchens Ersilia birgt Stoff für einen ganzen Roman. Die Figuren in diesem Stück von Pirandello biegen sich die Wahrheit zu ihren Gunsten ziemlich zurecht. Mit den «Nackten» eröffnete das Theater am Neumarkt seine Frühlingsresidenz an der Bahnhofstrasse, die Edeldisco Saint Germain. «Eine Soiree, die von seicht bis spritzig alles auf der Humorkarte hat; mit Alicia Aumüller in alter Leuchtkraft und einem sehr lebendigen Ensemble» («Tages-Anzeiger»). Do–Sa / Mo / Mi Saint Germain In the Night / Das Lied von der Erde Choreografie: Jerome Robbins / Heinz SpoerliZürcher Ballett, Karine SenecaDirigent: Vladimir Fedoseyev Ballett Im ersten Teil dieses Tanzabends im Opernhaus zeigt das Zürcher Ballett eine Choreografie von Jerome Robbins, einer der wichtigsten und einflussreichsten Persönlichkeiten des zeitgenössischen amerikanischen Balletts. «In the Night» entstand 1970 für das New York City Ballet. Im zweiten Teil wagt sich Direktor Spoerli an Mahlers Spätwerk, das sich um Lebenssehnsucht im Wissen um den Tod dreht. «Alles ist stimmig an diesem Abend» («Tages-Anzeiger»). So Opernhaus Platonow Von Anton TschechowRegie: Barbara Frey Theater Mit seiner Komödie wollte Tschechow nach eigener Auskunft nur eines ehrlich begreiflich machen: «Schaut, wie schlecht und langweilig ihr lebt!» Diese Erkenntnis hat niemand tiefer verinnerlicht als der Titelheld, der zum Dorfschullehrer herabgesunkene Liebling der Frauen. Frey ist mit ihrer dritten Tschechow-Inszenierung, mit Michael Maertens als Platonow und Friederike Wagner als Anna, «ein Wahnsinns-Abend» gelungen («Tages-Anzeiger»). Do–Sa Schauspielhaus Pfauen Randolph's Erben Komposition und Regie: Ruedi Häusermann Theater Randolph & Söhne ist eine Instrumentenbau-Werkstatt, sie kauft und verkauft Blas- und Streichinstrumente. Regisseur Häusermann beschäftig in diesem Gaststpiel acht Musiker und vier Schauspieler. Und wenn er Theater macht, fügen sich jeder Blick, jedes Geräusch, jede Lichtstimmung und jeder Ton zu einer fein verästelten szenisch-musikalischen Partitur. Da antworten Geräusche einander wie zufällig und tanzen zusammen ein Ballett für die Ohren. Sa–Mo Schiffbau Halle Die Räuberballade Von V. VanucraRegie: Lubosch Held Theater Der Keller 62 betreibt Nachwuchsarbeit und zeigt die Resultate eines seiner Workshops: eine lyrische Umsetzung des Mittelalter-Romans «Die Räuberballade». Do Keller 62 Rechnitz (Der W?rgeengel) Von Elfriede Jelinek Theater Nazis erschiessen während eines Fests 180 Juden. Dann kommt die Rote Armee. Zurück bleiben die Dienstboten von Schloss Rechnitz und erzählen. Schauspielerin Isabelle Menke begleitet das Publikum mit dem Bus an einen geheim gehaltenen Ort und spielt alle Rollen in Personalunion. Mo Schauspielhaus Pfauen Die Reichsgründer oder das Schm?rz Von Boris Vian Theater Das Schmürz ist ein Geräusch, ein unheimliches. Eine Familie flieht in ihrem Haus vor dem Schmürz, Stockwerk um Stockwerk, bis es ganz oben sehr eng wird. Ein absurdes Stück mit dem Theater Stoffwechsel. Do–Sa Bühne S Secondhand Love Gay-Komödie mit René Caldart und Jürg C. Maier Theater Alex und George liessen sich als eines der ersten gleichgeschlechtlichen Paare trauen und scheiden. Die Trennung liegt einige Zeit zurück, und man hat sich aus den Augen verloren. Dann treffen sich die beiden wieder und sind wie vom Blitz getroffen – ausweichen unmöglich! Mi Maiers Theater Small Pieces of Truth Whispered on the Kitchen Floor Von und mit Kumpane Tanz Premiere. Die freie Tanztheater-Gruppe Kumpane erforscht an der Schnittstelle von modernem Tanz und Sprechtheater die Küche als Ort, wo nicht nur gekocht, sondern auch rumgehangen, gestritten, diskutiert wird und neue Lebenswege geplant werden. Do / Sa / So Tanzhaus Zürich comart-SommersoirEe 1 Theater Studentinnen und Studenten des ersten Ausbildungsjahres der Comart-Theaterschule zeigen, was sie gelernt haben. Do / So Studiobühne Comart Tanz KSOe 2011 Tanz Rund 80 Schüler und Ehemalige der Kantonsschule Oerlikon zeigen anlässlich der 40-Jahr-Feierlichkeiten der Kantonsschule Oerlikon eine Tanzaufführung. Mi Kantonsschule Oerlikon To the Dark Side of the Moon Nach Ray Bradbury und Pink Floyd Theater Ein Kometeneinschlag zerstört ein Raumschiff und schleudert die Besatzungsmitglieder ins Weltall. Auseinandertreibend ins Ungewisse, haben sie nur noch über ihre Funkgeräte Kontakt miteinander. Daniel Rohr verknüpft Ray Bradburys Erzählung mit dem legendären Album von Pink Floyd, von Daniel Fueter arrangiert für Klavier und Streichquartett. Fr Theater Rigiblick Region winterthur Don Juan oder die Liebe zur Geometrie Regie: Manuel BürginMit dem Theater Kanton Zürich Theater Ein grüblerischer Intellektueller ist die Hauptfigur in Max Frischs Parodie auf den Don-Juan-Mythos. Don Juan sträubt sich gegen seine Rolle als Frauenheld und geht ins Freudenhaus, um Schach zu spielen. Eine Persiflage auf den Latin Lover mit melancholischer Musik und bunten Lichterschlangen. Do Neuwiesen Kindergartensa Wülflingen, ref. kirchgemeindeso Dorfplatz bachtelstr Ein hoher Preis Mit dem Jungen Theater Winterthur Theater Fünf jungen Frauen, die zusammen in einer WG wohnen, wird der Geldhahn zugedreht. Sie entscheiden sich, ihre Körper zu verkaufen. Was sich anfangs nur auf den Ausgang beschränkt, artet bald aus. Sa–Mi Theater am Gleis Play Gantenbein! Ein interaktiver Theaterspaziergang nach dem Roman von Max Frisch Theater Ausgestattet mit einem MP3-Player, folgen die Zuschauer auf dem Weg durch die Stadt den Gedankenspielen des Romanerzählers Gantenbein. Als blinde Beobachter spüren sie den verschiedenen Geschichten aus Frischs Roman nach und werden immer mehr in ihre eigene Privatsphäre geführt. Do / Fr, Mo–Mi Theater Winterthur Ein später Gast Sommertheater WinterthurKriminalstück von Derek Benfield Theater Eine abgelegene Villa bei London. Das Ende eines schönen Festes. Kaum sind die Gäste weg, klopft es an der Tür. Ein Fremder verschafft sich Einlass. Seltsamerweise scheint er nicht nur das Haus, sondern auch das Hausherrenpaar zu kennen. Jeder Versuch, den späten Gast loszuwerden, scheitert. An Flucht ist auch nicht zu denken, denn die Autoreifen sind aufgeschlitzt, und das Telefon funktioniert nicht mehr ... Fr–Mi SommerTheater Super Theo Von Patrick Frey und Katja Früh Theater Patrick Freys und Katja Frühs Komödie über einen durchschnittlich begabten Zweijährigen und den absurden und leider nicht allzu erfolgreichen (Früh-)Förderungsfeldzug seiner Eltern. Der Kleine wächst heran zum glücklichen Filialleiter einer chemischen Reinigung. Do–Sa / Di / Mi Casinotheater affoltern am albis Idole. Oder die Suche nach dem Besonderen Eine Produktion des Maxim-TheatersLeitung: Jasmine Hoch Theater Sieben Frauen aus sechs verschiedenen Ländern setzen sich mit sich und ihren Rollenbildern auseinander. Private Geschichten der Spielerinnen verbinden sich dabei mit den Biografien von Stars wie Paris Hilton oder Marilyn Monroe. Sa Ref. Kirchgemeindehaus bülach Bülacher Freilichtspektakel Theater Zum 1200. Geburtstag bekommt die Stadt Bülach ein Freilichtspektakel. Der Abend beginnt auf dem Lindenhof, wo sich das Publikum zu einem ersten Theaterakt trifft. Danach wandern die Besucher in Gruppen zu verschiedenen Spielplätzen in der Altstadt, wo alte und neue Geschichten zum Leben erwachen. Do–So / Mi Lindenhof erlenbach Combäck 2 Mit Albi Brunner und Peter Honegger Theater Sabil & Crouton sind kurz vor dem Durchbruch im Abseits gelandet. Der Manager vergisst sie auf dem Campingplatz, meilenweit vom ersehnten Theaterfestival entfernt. Ihr Wunsch nach Anerkennung wird zu einem Langzeitprojekt. Doch sie lassen sich nicht unterkriegen. Und schwören, den Weg des Künstlers bis zum Ende zu gehen. Fr Erlengut herrliberg-feldmeilen Männer sind auch nur Menschen Revue Was ist zu tun, wenn man das Pech hat, ein Mann zu sein? Auf solche und andere existenzielle Fragen gibt das Ensemble 12 unter der Leitung von Beat Spörri Antwort. Ein nostalgisches Chorprojekt zwischen Gefühl und Kalkül von Armin Brunner. Mit Liliana Heimberg (Sprecherin) und Katsunobu Hiraki (Perkussion). So Kulturschiene kollbrunn Die Kleine Niederdorfoper,einmal ganz anders Mit dem Zeller Chortheater Theater In der Inszenierung von Charlotte Joss ist das Publikum zu Gast im legendären «Lämmli» und erlebt dort hautnah die Geschichte vom Bäuerlein Heiri, das einen Ausflug in die sündige Stadt unternimmt. Es wird Zeuge von Nachbarschaftsstreitigkeiten und Liebesgeschichten, verfolgt die Lösung eines Kriminalfalls und leidet mit, wenn der grosse Katzenjammer ausbricht. Sa / So Restaurant Sonnenhof

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch