Zum Hauptinhalt springen

Baustart für Energy Park

Mit dem Spatenstich

Gestern gaben Bauherr, Architekt sowie Bauherren- und Behördenvertreter in Laupersdorf den symbolischen Startschuss für den Bau des Energy Parks. Gegen das Projekt sind zwar bei der Baukommission Laupersdorf Einsprachen eingegangen. Diese wurden nach Verhandlungen aber wieder zurückgezogen. Beim Energy Park handelt es sich um einen dreistöckigen Büro- und Ausstellungskomplex, dessen Schwerpunkt im Bereich der Mobilität und der Energie liegt. Er kommt an der Museumsstrasse zu liegen. Bauherr ist Martin Jaggi – auch bekannt unter seinem Künstlernamen Ralph Martens. Im Frühling 2010 sollen mehrere Unternehmen das obere Stockwerk des Gebäudes beziehen können, spätestens im Jahre 2011 soll auch das Museum mit Barbetrieb fertiggestellt werden. Dort werden nebst der Tanksäulensammlung von Bauherr Jaggi auch zahlreiche Oldtimer untergebracht. Zusätzlich werden Dauer- und Wanderausstellungen zum Thema mobile Energie präsentiert, die den Besucher auf anschauliche Weise an die Thematik heranführen.Hauptzielgruppe des Museums werden neben Autoliebhabern die Jugendlichen sein. «Deshalb legen wir besonderen Wert auf den Miteinbezug von inszenierten, realen und multimedialen Objekten», erklärte Jaggi. Er ist überzeugt, dass Laupersdorf vom Energy Park profitieren wird: «Das Konzept ist europaweit einzigartig. Zudem schafft unser Projekt zusätzliche Arbeitsplätze.» Auch Thomas Schwaller, Gemeindepräsident von Laupersdorf, begrüsst den Bau des Energy Parks. «Mit der Niederlassung weiterer Firmen beweist der Bezirk Thal, dass der Standort auch wirtschaftlich attraktiv ist», sagte er. Marielle Moser>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch