Zum Hauptinhalt springen

Bellevue-Bank bleibt in Küsnacht

Küsnacht – Das Rätselraten um die Absichten des Topbankers Martin Bisang und einen allfälligen Wegzug aus Küsnacht beschäftigt die Finanzwelt. In Hongkong hätte er für seine «Bank am Bellevue» tätig sein und Partnerschaften mit chinesischen Firmen prüfen wollen. Nun teilt Daniel Koller, Chief Financial Officer der Bellevue-Group, mit, von einem Wegzug Bisangs könne nicht die Rede sein. «Unser CEO wird in keiner Art und Weise nach Hongkong wegziehen», sagt Koller. «Allenfalls wird Martin Bisang vermehrt Zeit in Asien verbringen, um Investmentmöglichkeiten zu eruieren.» Sollten sich solche Möglichkeiten ergeben, könnte daraus ein Fonds für Anleger entstehen. Damit ist auch die Frage nach dem zukünftigen Domizil der Bellevue-Gruppe beantwortet. Heute ist die Bank im charakteristischen, umgenutzten Fabrikgebäude der ehemaligen Terlinden-Fabrik direkt am See untergebracht. Auch in Zukunft wird das so sein. «Wir bleiben in Küsnacht Goldbach», sagt Koller. Bisang hatte einst mit seinen Bauplänen für die Pfisterwiese im Dorfzentrum von Küsnacht Ende 2008 für Aufruhr gesorgt.(dfr)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch