Zum Hauptinhalt springen

Besuch auf der Wildstation

Über 100 Kinder vergnügten sich letzte Woche beim Seeberger Ferienpass. Sie waren von den interessanten Kursen begeistert.

Der Ferienpass 2009 ist am Freitagabend mit dem traditionellen Sommerfest abgeschlossen worden. Im Angebot standen die ganze Woche über 19 Kurse. Als Bestseller entpuppten sich «Zirkus Knie – hinter den Kulissen in Luzern» mit 73 Teilnehmern, «Rodelspass auf dem Solarbob» (42) und «Klettern in der Halle» (40). Aber auch die anderen Kurse waren ganz nach dem Geschmack der Kinder und Jugendlichen. Bei den Mädchen hoch im Kurs standen «Selbstverteidigung», «Nähe deine eigene Tasche» und «Erlebe den Alltag in einer Tierpraxis».Besuch in der WildstationRund ein Dutzend Mädchen und Buben entschlossen sich für den Besuch der Schweizer Wildstation beim Schloss Landshut. Dort werden verletzte, kranke und verwaiste Wildtiere gepflegt, damit diese möglichst bald wieder gesund die Freiheit geniessen können. Wildtierpflegerin Marina Gerber führte die Seeberger Ferienpasskinder durch die Wildstation und beantwortete fachkundig die vielen Fragen. Zurzeit werden in der Station folgende Tiere gehegt und gepflegt: Schleiereule, Waldkauz, Nebelkrähe, Uhu, Mäusebussard, Rotschwänzli, Marder, junge Füchse und Igel. Im Laufe der letzten Jahre wurden verschiedentlich auch Luchse, Rehe, Iltisse, Hasen und Wildkatzen gepflegt und nach Möglichkeit wieder ausgewildert. Marina Gerber zeigte den Jugendlichen auch Felle und Federn verschiedener Tiere und wusste Interessantes über die Lebensgewohnheiten zu berichten. Den Abschluss bildete traditionsgemäss das Sommerfest auf dem Schulhausplatz, bei dem man die Woche noch einmal Revue passieren liess. Der nächste Ferienpass wird 2010 ungefähr zur gleichen Zeit durchgeführt. Hanspeter Lindegger>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch