Zum Hauptinhalt springen

Blinde Passagiere Im Kabelschacht in die Schweiz

Im April 2010 wird in Weisslingen im Zürcher Oberland die Leiche eines Afrikaners gefunden. Er ist wohl im Fahrwerkschacht eines Flugzeuges erstickt und beim Landeanflug auf Zürich in die Tiefe gefallen. Im Januar 2008 rettet die Rega im Tessin eine ukrainische Mutter mit ihren fünf Kindern aus Bergnot. Sie wollte von Italien über den 1624 Meter hohen schneebedeckten Monte Lema in die Schweiz gelangen. Im Dezember 1999 greift die Polizei in Killwangen AG fünf frierende Rumänen auf. Sie waren von Bukarest – unter Baumstämmen versteckt – während zehn Tagen durch Ungarn und Österreich gefahren. Im November 1998 fällt ein toter 15-jähriger Kameruner beim Anflug auf Zürich aus dem Fahrwerkschacht eines Swissair-Jets. Im Juni 1998 entdeckt die Polizei im Nachtzug Mailand–Brüssel fünf Albaner in einem Hohlraum über einer Toilette. Im Februar 1997 verstecken sich fünf Rumänen in Kabelkanälen unter dem Dach des Intercitys Prag–Interlaken. In Interlaken fallen sie einer Reinigungsequipe auf.(bra)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch