Zum Hauptinhalt springen

Buslinie 156: Der Regierungsrat hat das letzte Wort

Die Buslinie 156 zwischen Thalwil und Adliswil könnte ab Ende 2011 vom Verkehrsverbund betrieben werden. Die Anrainergemeinden zahlen heute dafür.

Von Marco Morosoli Thalwil/Rüschlikon/Adliswil – Die Buslinie 156 verbindet seit 2006 von Montag bis Freitag jeweils morgens und abends Thalwil und Adliswil auf dem kürzest möglichen Weg. Zurzeit kommen die Gemeinden Thalwil, Rüschlikon und Adliswil für die Betriebskosten von rund 200 000 Franken pro Jahr auf. Bald könnte der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) aber die Finanzierung der Linie übernehmen. «Die Planungsvorgaben sehen die Übernahme der im Moment von den Anrainergemeinden finanzierten Linie ab Dezember 2011 in ZVV-Regelangebot vor», schreiben die Gemeinden Thalwil, Rüschlikon und Adliswil in einer gestern veröffentlichten Mitteilung. Doch noch ist die Übernahme nicht definitiv. «Ob die Buslinie 156 in den ZVV-Fahrplan übernommen wird, darüber entscheiden letztlich der Verkehrsrat und der Regierungsrat im kommenden Jahr», sagt ZVV-Mediensprecher Thomas Kellenberger. Wie gross die Chancen für die Übernahme der Buslinie 156 durch den Zürcher Verkehrsverbund sind, kann Kellenberger zurzeit nicht einschätzen. Dies hänge auch von der finanziellen Situation des Verkehrsverbundes respektive des Kantons ab. Alle Kriterien sind erfüllt Eigentlich müsste der ZVV schon heute für den Betrieb der Buslinie über den Zimmerberg aufkommen. Die Passagierzahlen wie auch der geforderte Kostendeckungsgrad sind als wichtige Übernahmekriterien durch den ZVV bereits erfüllt. Jedoch musste der Verkehrsverbund wegen der klammen finanziellen Lage des Kantons bisher passen. «Wir sind guten Mutes, dass der ZVV die Buslinie 156 bald übernimmt», sagt der Adliswiler Werkvorstand Patrick Stutz (SVP). Auch sein Thalwiler Kollege Richard Gautschi (parteilos) hegt diese Hoffnung. Damit wäre das wiederholte Drängen der Anrainergemeinden endlich von Erfolg gekrönt. Diese hatten Anfang Jahr dem Zürcher Verkehrsrat einen Brief geschrieben (der TA berichtete), in dem sie den ZVV aufforderten, künftig für die Finanzierung der Buslinie 156 aufzukommen. Der ZVV prüft ebenfalls den Ausbau des Ortsbusses in Adliswil ab Ende 2011. Aufgrund der Finanzvorgaben des Kantons musste dieser schon für 2010 geplante Schritt ebenfalls aufgeschoben werden. Auch hier entscheidet der Regierungsrat in letzter Instanz. Das neue Angebot würde auf den Adliswiler Ortsbuslinien 151, 152 und 153 an Werktagen den 20-Minuten-Takt ermöglichen. Heute verkehren diese Busse nur jede halbe Stunde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch