Zum Hauptinhalt springen

Case Management lohnt sich auch finanziell Drogen konsumiert und vor der Polizei geflüchtet

Nachrichten Bilanz Zürich – Seit 2008 kümmern sich externe Fallmanager um Mitarbeitende des Kantons Zürich, die aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten können oder Gefahr laufen, in die Invalidität zu rutschen. Ihnen soll geholfen werden, wieder zurück zur Arbeit zu finden. Seither wurden 225 Fälle betreut. Die Kosten für Absenzen und Invalidität reduzierten sich dank Case Management um 5,2 Millionen Franken. Nach Abzug der Aufwendungen für die Fallmanager sei ein finanzieller Nutzen von 3,8 Millionen Franken geblieben, teilt der Regierungsrat mit. Dazu komme der menschliche Gewinn für die Betroffenen. (rd) Kontrolle Gossau – Die Kantonspolizei Zürich hat gestern Morgen in Grüt (Gemeinde Gossau) einen Fahrzeuglenker nach kurzer Flucht verhaftet. Der Mann war ohne Führerausweis und unter Drogeneinfluss unterwegs. Er versuchte, sich einer Kontrolle zu entziehen. Eingangs Grüt lenkte der Flüchtende das Auto auf den Parkplatz eines Restaurants und flüchtete zu Fuss. Wenig später entdeckten die Polizisten den 26-jährigen Mazedonier im Gebüsch liegendund verhafteten ihn. Der Führerausweis wurde ihm schon früher wegen verschiedener Strassenverkehrsdelikte für unbestimmte Zeit entzogen. Sein PS-starker Personenwagen wurde sichergestellt.(bg)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch