Zum Hauptinhalt springen

Der Abfall soll raus aus dem Wald

Boppelsen – Der Bopplisser Gemeinderat möchte Wald und Flur von wilden Deponien befreien. Zudem will er dafür sorgen, dass auch in Zukunft keine verbotenen Mülldeponien mehr entstehen. Dies berichtet die Behörde in einer Medienmitteilung. Die kleine Gemeinde am Fusse der Lägern geht mit gutem Beispiel voran und entsorgt die Ast-, Gebüsch- und Schnitzelhaufen im Mösli und im Weidgang. In Zukunft werden dort keine weiteren Deponien mehr erstellt und gestattet. Weiter werden die Grundeigentümer, bei denen Ast- und Sträucherschnitte gelagert sind, aufgefordert diese zu entfernen und die Deponieplätze nicht wieder zu erneuern. Grundsätzlich hält der Bopplisser Gemeinderat die Bevölkerung an, in Wald und Flur keine Abfälle zu deponieren, zu verbrennen oder zu lagern. Unter den Begriff «Abfälle» fallen nebst den üblichen Materialien wie Möbel, Bauschutt, Farbkübel und Ähnliches auch Baum- und Sträucherschnitt sowie Äste.(TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch