Zum Hauptinhalt springen

Der Stein der Weisen

Tipps Winterthur Das Opernhaus Zürich ist zu Gast und zeigt – in der schweizerischen Erstaufführung – die e Oper – Vorgängerin der «Zauberflöte» – ist erst seit 1997 wieder im Gespräch. Der amerikanische Musikologe David J. Buch fand in einem Stapel Noten eine Partitur der im September 1790 an Emanuel Schikaneders Theater auf der Wieden in Wien uraufgeführten Oper «Der Stein der Weisen oder Die Zauberinsel». Seit 1814 galt das Werk als verschollen. Es ist ein märchenhaftes Singspiel, in dem sich volkstümliche mit esoterischen Elementen mischen. In einem ägyptisch angehauchten Ambiente geht es um den Kampf zwischen Licht und Finsternis, verkörpert durch die feindlichen Brüder Astromonte und Eutifronte, den Pendants zu Sarastro und der Königin der Nacht, wobei der im Titel genannte «Stein der Weisen» dem siebenfachen Sonnenkreis in der «Zauberflöte» entspricht. Hier wie dort haben zwei Paare einen Prüfungsweg zu absolvieren: Nadir und Nadine, die an Tamino und Pamina erinnern, stehen mit Lubano und Lubanara die Vorläufer von Papageno und Papagena gegenüber. Theater Winterthur, 19.30h.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch