Zum Hauptinhalt springen

Die besten Punktejäger im Direktduell

Das Eishockey-Nationalteam startet heute gegen eine Auswahl von NLA-Ausländern in die Saison. Kloten sorgt dabei für Kadermutationen.

Von Silvan Schweizer Die leidige Verletztensituation in der Schweizer Liga hat auch Konsequenzen für Nationaltrainer Sean Simpson: Für den ersten Zusammenzug mit dem heutigen Showmatch gegen eine Auswahl von NLA-Legionären und dem Deutschland-Cup vom Wochenende in München erhielt er insgesamt sechs Absagen: Ambühl, Bürgler, Déruns, Du Bois, Hirschi und Wick fallen aus. Die meisten von ihnen sind angeschlagen und dürften bald wieder zurückkehren. Wick hingegen musste am Oberschenkel operiert werden, ein Bluterguss war zu stark angeschwollen. Der Flügel fällt drei bis vier Wochen aus. Das Lazarett der Flyers wird deshalb nicht so bald kleiner. Und für zwei Gesunde gibt es nun doch keine Erholung: Stancescu wurde nachnominiert, ebenso Liniger, der mit bald 32 zu seinem Länderspieldebüt kommt.Coach Simpson hat für diese Woche zwei fast gänzlich verschiedene Teams selektioniert. Im All-Star-Game von heute kommen vornehmlich Stammkräfte und Routiniers zum Einsatz, es kommt einem WM-Aufgebot schon sehr nahe. Am Deutschland-Cup testet Simpson dann erneut jüngere, aufstrebende Spieler. «Wir haben letztes Jahr von dieser Strategie profitiert», sagt er. «Ich glaube jedenfalls nicht, dass ein Lötscher oder Moser an der WM dabei gewesen wäre, wenn wir im November mit den älteren gespielt hätten.» Der Kanadier will auch die Last verteilen. Nur Brunner, Schnyder (EVZ), Gobbi (ZSC), Moser (Langnau), Vauclair (Lugano) sowie die Freiburger Bykow und Sprunger sind sowohl in Bern als auch in München dabei. Weil Gottérons Paradelinie zuletzt besonders auftrumpfte, kommt heute zudem Benjamin Plüss zum Zug. Simpson ist gespannt, ob das Trio auch im Nationalteam harmoniert. Für fünf Franken zum Match Die besten neun NLA-Skorer sind heute in der Postfinance-Arena vertreten. Dass fünf davon Schweizer sind, unterstreicht den starken Saisonstart, den die hiesigen Spieler hinter sich haben. Letzten Winter erreichten sie gegen ihre ausländischen Kollegen ein knappes 3:2 nach Penaltys. Besser als das Resultat soll diesmal auch der Fanaufmarsch werden (zuletzt 6640): Für das heutige Duell können Besitzer einer NLA-Saisonkarte für fünf Franken ein Ticket erstehen. Showmatch in Bern Schweiz - NLA SelectionSF 2 heute, 20.10 Schweiz. Tor (2): Gerber (Växjö/Sd). Stephan (Servette). &endash Verteidigung (7): Bezina (Servette). Blindenbacher (ZSC Lions). Furrer (Bern). Gobbi (ZSC Lions). Helbling (Zug). Seger (ZSC Lions). Vauclair (Lugano). &endash Sturm (12): Brunner (Zug). Bykow (Fribourg). Christen (Zug). Gardner (Bern). Liniger (Kloten). Moser (SCL Tigers). Benjamin Plüss (Fribourg). Martin Plüss (Bern). Rüthemann (Bern). Schnyder (Zug). Sprunger (Fribourg). Stancescu (Kloten).NLA Selection. Tor (2): Esche (SCL Tigers). Markkanen (Zug). &endash Verteidigung (8): DuPont (Kloten). Kutlak (Ambri). Kwiatkowski (Bern). McCarthy (ZSC). Noreau (Ambri). Nummelin (Lugano). Pothier (Servette). Walser (Lakers). &endash Sturm (12): Bednar (Lugano). Bordeleau (Biel). Down (ZSC). Fata (Servette). Gamache (Fribourg). Metropolit (Zug). Perreault (SCL Tigers). Reid (Lakers). Ritchie (Bern). Santala (Kloten). Sejna (Davos). Spylo (Biel). Sykora (Davos). Deutschland-Cup in München Deutschland - SchweizSport 1 Fr, 20.00 Schweiz - USASa, 18.15 Slowakei - SchweizSo, 13.30

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch