Zum Hauptinhalt springen

Die Fläche bestimmt neu den Wasserpreis

Illnau-Effretikon – Wer mehr Land hat, soll in Zukunft auch mehr für Wasser und Abwasser bezahlen. Der Stadtrat von Illnau-Effretikon hat die Verordnungen überarbeitet und gewichtet nun das Verursacherprinzip stärker, wie er gestern an einer Medienkonferenz mitteilte. Die Gebühren sollen nicht mehr auf der Gebäudeversicherungssumme basieren, sondern auf einer zonengewichteten Grundstücksfläche. Diese errechnet sich aus der Grundstücksfläche und der Bauzone. Bei der Siedlungsentwässerungmuss eine Grundgebühr (30 Prozent) und ein Mengenpreis (70 Prozent) entrichtet werden.(fri)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch