Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz von oben in Fotobüchern

Tipp Winterthur Ein Bildfokus am Mittag: Sylvie Henguely erzählt über «Die Sicht von oben – Luftbilder im Buch» in der Ausstellung «Schweizer Fotobücher 1927 bis heute». Im Bild: Walter Mittelholzer, Alpenflug, Orell Füssli, Zürich/Leipzig 1928. Als Jubiläumsprojekt zu ihrem 40-jährigen Bestehen präsentiert die Fotostiftung Schweiz eine frische Sicht auf die Schweizer Fotografie – einen Tour d’horizon entlang aufschlussreicher Fotobücher, in denen sich nicht nur die grossen Themen, sondern auch die Entwicklung fotografischer Stile und Ausdrucksweisen spiegeln. Seit den späten 1920er-Jahren – als es möglich wurde, Fotografien in hoher Qualität zu drucken – hat sich das Buch immer wieder als ideale Plattform für die Präsentation fotografischer Werke erwiesen. Es trug zur Verbreitung von Fotografien bei, ermöglicht aber auch eine Einbettung des Einzelbildes in einen sinnstiftenden Kontext oder eine stimmige Abfolge. Die Ausstellung der Fotostiftung Schweiz beruht auf einem Forschungsprojekt, in dem Hunderte teils längst vergessene Fotobücher zusammengetragen und kritisch durchleuchtet wurden. Eine Auswahl bildet das Gerüst der neuen Schweizer Fotogeschichte, die auch als Buch erscheint. Fotostiftung, 12.15 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch