Zum Hauptinhalt springen

Die Volketswiler wollen ein neues Gemeindehaus

Mit 61,8 Prozent Ja-Stimmenhaben die Stimmberechtigten gestern den Baukredit von 34,5 Millionen Franken gutgeheissen.

Von Manuel Reimann Volketswil – Wer in Volketswil verschiedene Ämter aufsuchen muss, nimmt am besten einen Ortsplan zu Hilfe: Die Verwaltungsabteilungen sind längst nicht mehr alle zentral im Gemeindehaus untergebracht, sondern auf verschiedene Orte in der Gemeinde verteilt. Doch nun zeichnet sich ein Ende dieser unfreiwilligen Orientierungsläufe ab – die Gemeinde erhält ein neues, grösseres Gemeindehaus. Am Wochenende bewilligten die Stimmbürger einen entsprechenden Kredit von 34,5 Millionen Franken. Bei einer Stimmbeteiligung von 44,9 Prozent wurden 2935 Ja-Stimmen eingereicht, auf 1766 Stimmzetteln stand ein Nein, 51 Stimmzettel wurden leer abgegeben. Sehr erfreut über dieses Ergebnis zeigte sich gestern Nachmittag Gemeindepräsident Bruno Walliser (SVP). «Ich hätte nicht mit einem so klaren Ergebnis gerechnet», meinte er. «Dank dieser Eindeutigkeit gibt es im Nachhinein auch keine Diskussionen.» Und er sei auch ein bisschen stolz, ergänzte Walliser. «In anderen Gemeinden braucht es für Projekte dieser Grössenordnung oft zwei oder drei Anläufe, die dann nicht selten mit Kürzungen verbunden sind.» Rechnung besser als erwartet Das klare Verdikt erachtet er denn auch als Vertrauensbeweis für den Gemeinderat. «Die Bürger wissen mittlerweile, dass wir bei jedem Kreditantrag die finanziellen Vorhaben nachher dann auch einhalten.» Sowohl beim Gries-Park als auch beim Feuerwehrgebäude habe man letztlich Minderkosten ausweisen können. Im Vorfeld der Abstimmung liess der Gemeinderat durchblicken, dass er die Finanzierung zur einen Hälfte über das Eigenkapital und zur anderen Hälfte mittels Fremdkapital regeln möchte. Möglicherweise geht er in dieser Frage jetzt aber nochmals über die Bücher: Seit letztem Freitag steht der Jahresabschluss 2010 der Politischen Gemeinde fest. «Statt mit dem budgetierten Minus von 5,2 Millionen Franken weisen wir jetzt nur etwa 140 000 Franken Defizit aus – wir konnten also rund 5 Millionen besser abschliessen», sagte Bruno Walliser gestern Nachmittag weiter. Wenn immer möglich wolle man auf Fremdkapital verzichten. Ende 2013 bezugsbereit Das neue Gemeindehaus ist in Volketswil schon seit längerer Zeit ein Thema. Erste Überlegungen in diese Richtung wurden im Jahr 1988 angestellt und die Möglichkeiten mit einem Wettbewerb ausgelotet. Dann überliess man jedoch dem Bau der Mehrzweckhalle den Vortritt. 2007 wurde es konkret, als die Gemeindeversammlung dem Kauf einer Landparzelle der Reformierten Kirchgemeinde für den Neubau eines Gemeindehauses zustimmte. Im Dezember 2008 genehmigte die Gemeindeversammlung die Durchführung eines Gesamtleistungswettbewerbs. Aus diesem ging das Projekt des Gesamtleiterteams Halter AG als Sieger hervor. Mit dem gestrigen Entscheid steht der Realisierung nun fast nichts mehr im Weg.Gemeindepräsident Bruno Walliser geht davon aus, dass im Herbst die Baubewilligung vorliegt. Der Einzug der Verwaltung ins neue Gemeindehaus ist für Ende 2013 geplant.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch