Zum Hauptinhalt springen

Dyskalkulie Der Unterschied zur Legasthenie

Legasthenie bezeichnet eine Lese- und Schreibschwäche. Legasthenie ist intelligenzunabhängig. Die Störung liegt dann vor, wenn flüssiges Wortlesen oder -schreiben sich nicht vollständig oder nur mit grossen Schwierigkeiten entwickelt. Dyskalkulie ist eine spezifische Lernstörung der Zahlenverarbeitung und ebenfalls intelligenzunabhängig. Dyskalkuliker haben grosse Probleme im Erlernen der Rechenoperationen, in der Orientierung im Zahlenraum (1–100, Zahlenstrahl) und beim Zehnerübergang, mit mathematischem Verständnis im Allgemeinen. Abklärungen erfolgen auf Empfehlung der Schule beim Schulpsychologischen Dienst Meilen (SPD). Erster Ansprechpartner ist der Lehrer, bei Uneinigkeit die Schulleitung oder Schulpflege. Der SPD ist eine neutrale Stelle, die von Eltern bei Unsicherheiten kontaktiert werden kann. Tel.044 915 80 20. www.spdmeilen.ch.(mut)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch