Zum Hauptinhalt springen

Erstmals mit Heiniger

Der Gemeinderat Flumenthal hat sich neu konstituiert. Christoph Heiniger leitete erstmals die Sitzung als Gemeindepräsident.

«Meine erste Sitzung als Gemeindepräsident von Flumenthal verlief gut und unspektakulär», sagt Christoph Heiniger (FdP) rückblickend. Es ging am Montagabend in erster Linie darum, den Rat zu konstituieren. «Wir haben die Ressorts unter den Ratsmitgliedern verteilt und den Vize-Gemeindepräsidenten gewählt», fährt Heiniger fort. Einziger Kandidat für diesen Posten war Markus Zubler (FdP). Zubler wurde zudem auch zum Friedensrichter gewählt.Grundsätzlich ändert sich in der Organisation des Gemeinderates nicht viel. Die Mitglieder tagen weiterhin alle 14 Tage. «Und das Ressortsystem wird vertieft angewendet», sagt Heiniger. Konkret: Die jeweiligen Ressortverantwortlichen werden im Gemeinderat ihre Geschäfte vorbereiten und vorstellen. «Bisher hat das der Gemeindepräsident getan», erklärt Heiniger. Etwas speziell ist vielleicht, dass der Gemeindepräsident nicht das Ressort Verwaltung innehat. «Dieses wurde dem Vize zugeteilt», so Heiniger. Er selbst behält wie bis anhin als Gemeinderatsmitglied das Ressort Bildung, Kultur und Freizeit. Der frühere Gemeindepräsident Robert Klaus ist künftig für das Umwelt-Ressort zuständig. Eine weitere Neuerung ist, dass die Einladung und die Traktandenliste der Sitzungen jeweils ein paar Tage zuvor im Internet auf der Gemeinde-Homepage publiziert werden.«Die erste Sitzung konnte speditiv abgehalten werden», sagt Heiniger. «Und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat.» nah>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch