Zum Hauptinhalt springen

Gaspedal statt Bremse erwischt: Frau fährt in Dorfladen

Hochfelden – Am Dienstag gegen Abend ist es im Zürcher Unterländer Dörfchen Hochfelden zu einem Aufsehen erregenden Unfall gekommen: Ein Auto krachte ins Schaufenster der Volg-Filiale. Passiert sei das, weil die 48-jährige Lenkerin Gas- und Bremspedal verwechselt habe, sagt Marc Besson von der Kantonspolizei auf Anfrage. Die Frau, die eigentlich ihr Auto habe umparkieren wollen, sei deshalb geradewegs in die Scheibe und in das dahinter stehende Weinregal gefahren. Das war nicht nur für sie ein Schock, sondern auch für die Angestellten im Laden. «Ich hörte einen lauten Knall, als ob ein Blitz eingeschlagen hätte», sagt Susanne Willhalm. «Als ich den Offroader direkt vor der Kasse stehen sah, traute ich meinen Augen kaum – das war wie Hollywood.» Die Fahrerin habe ihr leidgetan, denn sie habe sich aus Scham nicht getraut, auszusteigen. Das Volg-Team habe bis spät Wein und Scherben aufwischen müssen. Gestern Morgen reparierten Schreiner die Frontseite des Ladens notdürftig mit Brettern. (ct)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch