Zum Hauptinhalt springen

GC Wildcats fielen auseinanderGCK Lions behaupten sichGC-Frauen verharren im TiefViel Abzug für AugsburgerWildhaber zum DrittenNur ein Sieg für die Schweizer

Basketball Zwei Tage nach dem Exploit gegen Aarau, dem führenden Deutschschweizer Team in der NLB, kehrte bei den Stadtzürchern wieder Ernüchterung ein. Blonay setzte sich 92:64 durch und sich damit auf Kosten der GC Wildcats leicht vom Tabellenende ab. Dabei erwies sich die Mannschaft von Trainer Riet Lareida bis zur Pause als ebenbürtig. Mit 41:42 hatte sie die Partie offen gehalten, ehe sie vom Gegner überrollt wurde. (bud) Eishockey Mit dem 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen Sierre konsolidierten die GCK Lions in der NLB den 8. Tabellenrang und gewannen zum ersten Mal in dieser Saison zweimal in Folge. Die Zürcher lagen zunächst 0:1 zurück, nach 33 Minuten aber 3:1 in Führung. Xavier Reber rettete die Walliser 3:26 Minuten vor Schluss in die Overtime. In dieser bewahrte Luca Camperchioli 31 Sekunden vor Ablauf der Uhr sein Team vor dem Penaltyschiessen und sicherte ihm stattdessen zwei Punkte. (bud) Fussball Der Trainerwechsel bei der NLA-Frauenequipe der Grasshoppers zeitigte keine kurzfristige Wirkung. Das neu von Zeljko Belanic betreute Team bezog gegen den FC Staad seine 6. Meisterschaftsniederlage. Das einzige Tor erzielte Claudia Stilz nach einer Stunde. Zum Saisonstart hatte GC unter seinem ursprünglichen Coach Dominik Helde die Ostschweizerinnen noch 2:1 bezwungen. Die FCZ-Frauen hielten sich mit dem 3:1-Auswärtssieg in Schwyz nach Verlustpunkten an der Spitze. Am Mittwoch könnten sie sich mit einem Erfolg im Derby effektiv auf den Leaderthron hieven. (bud) Hallenradsport Bei seiner vierten WM-Teilnahme in Japan ist der Bülacher Mario Augsburger einiges schuldig geblieben und fiel mit seiner schlechtesten Klassierung überhaupt aus den Traktanden. Der 21-Jährige reichte den fünfthöchsten Ausgangswert (166,10) ein, erzielte aber über 40 Punkte weniger und rangierte somit an 10. Stelle. Seraina Waibel (Pfungen) erfüllte als Sechste ihr Soll, wurde aber von Finalteilnehmerin Angela Nägele (4.) überflügelt. Dagegen konnten die Zürcherinnen Patricia Wild/Andrea Giger ihre Möglichkeiten ebenfalls nicht ausschöpfen und fielen gemäss Papierform um einen Rang auf Position 5 zurück. (bud) Radquer Zürich scheint guter Nährboden für den Schwyzer Marcel Wildhaber zu sein. Nach Illnau und Steinmaur gewann der 26-Jährige auch das international besetzte Rennen von Hittnau mit dem Schlosshügel als Pièce de résistance. Wildhaber konzentrierte sich im Schlussspurt auf das Hinterrad des einstigen U-23-Weltmeisters und Elite-WM-Dritten Enrico Franzoi (It). Diese Taktik erwies sich als richtig, denn Franzoi und dessen Landsmann Cristian Cominelli wurden noch auf die Plätze verwiesen. Der Zürcher Quer-Wiedereinsteiger Simon Zahner folgte an Position 5. (bud) Unihockey Am Vierländerturnier in Brünn (Tsch) bleiben die Schweizer deutlich hinter den beiden führenden Nationen Schweden und Finnland zurück. Einzig der einheimischen Auswahl konnten sie beim 5:3 den Meister zeigen. Der GC-Spieler Nico Scalvinoni empfahl sich gegen die Tschechen zweimal als Passgeber. Gestern mussten sich die Schweizer zum Abschluss der Euro Floorball Tour von Finnland 4:7 bezwingen lassen, die Differenz gelang den Nordländern erst im Schlussdrittel. (bud) Männer. Vierländerturnier in Brünn (Tsch). 2. Spieltag: Tschechien - Schweiz 3:5 (0:2, 1:0, 2:3). Finnland - Schweden n. P. 6:7. &endash 3. Spieltag: Finnland - Schweiz 7:4 (2:1, 2:2, 3:1). Tschechien - Schweden 5:15. &endash Schlussrangliste (je 3 Spiele): 1. Finnland 8. 2. Schweden 7. 3. Schweiz 4. 4. Tschechien 4.Frauen. Vierländerturnier in Helsinki (Fi). 2. Spieltag: Schweden - Schweiz 11:6 (2:2, 4:2, 5:2). Tschechien - Finnland 1:4. &endash 3. Spieltag: Schweiz - Tschechien 4:3 (0:1, 1:0, 3:2). Finnland - Schweden 2:11. &endash Schlussrangliste (je 3 Spiele): 1. Schweden 8. 2. Schweiz 5. 3. Finnland 3. 4. Tschechien 2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch