Zum Hauptinhalt springen

Gefahr durch Trockenheit

Die Statthalter in Interlaken, Seftigen und am Jurasüdfuss warnen vor Brandgefahr. Gestern brannte es oberhalb von Brienz.

Weil es lange nicht mehr geregnet hat, empfehlen die Regierungsstatthalter von Seftigen, Interlaken, Biel, Büren und Nidau, auf das Feuern im Freien zurzeit zu verzichten. Wegen der Trockenheit bestehe vor allem an Hängen in Sonnenlage Brandgefahr. Gefährlich sei vor allem das unachtsame Wegwerfen von Raucherwaren und das Feuern im Freien und an Brätelstellen. Die Statthalter rufen auf, keine brennenden Streichhölzer und Rauchwaren wegzuwerfen. Auf ein generelles Feuerungsverbot wird vorerst verzichtet. Im Oberland mussten die Feuerwehren in den letzten Tagen einige Brände bekämpfen. Gestern Abend brannte unweit des Hotels Giessbach bei Brienz ein Stück Wald. Zum Löschen wurde ein Heli eingesetzt. Die Brandursache ist unklar. pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch