Zum Hauptinhalt springen

Gefahren einer Seilbahn Fehlte das Bremsseil?

Das Bundesamt für Sport unterstützt die dreitägigen Pfingstlager von Pfadi, Cevi, Jungwacht und Blauring mit 6 Franken pro Tag und Kind, wenn sie täglich vier Stunden Spiel und Sport anbieten. Um die Gelder zu erhalten, müssen die Organisatoren ihr Lagerprogramm einem Experten vorlegen. Zudem muss eine bestimmte Anzahl der Leiterinnen und Leiter auch Jugend+Sport-Kurse (J+S) absolviert haben, in denen sie in Seiltechnik geschult worden sind. Ein aktuelles Merkblatt von J+S warnt ausdrücklich vor den Gefahren beim Spannen einer Seilbahn. Ein Fachleiter empfiehlt darin, neben einem separaten Sicherungsseil stets eine «funktionstüchtige Bremse» einzubauen. Sprich: Am Ende der Seilbahn quer zur Fahrtrichtung ein weiteres Seil zu spannen, das über zwei Karabinerhaken mit dem Tragseil verbunden ist. Dieses sogenannte Bremsseil stoppt die Fahrt abrupt ab, wenn alle anderen Sicherungen versagen. In den Polizeiangaben zur Oetwiler Konstruktion ist nur von einem Tragseil und einer Sicherheitsleine die Rede. (pak)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch