Zum Hauptinhalt springen

Gegen die Aufhebung des Parkplatzes

Gegen die Aufhebung des Glasbrunnen-Parkplatzes regt sich Widerstand. Nächste Woche wird eine Beschwerde eingereicht.

Der Berner Architekt Christian Merz wird nächste Woche zuhanden des Regierungsstatthalteramtes eine Beschwerde gegen die Aufhebung des Glasbrunnen-Parkplatzes an der Halenstrasse einreichen. Gleichzeitig läuft eine Unterschriftensammlung von Besuchern des Glasbrunnens. Mit der Aufhebung des Parkplatzes würden insbesondere Mütter mit Kindern, ältere und gehbehinderte Menschen diskriminiert. Ihnen sei es künftig kaum mehr möglich, den Brunnen zu erreichen. Dass die Halenstrasse gesperrt und zum Teil zurückgebaut werde, sei nichts anderes als die Umsetzung des Volkswillens anlässlich der Abstimmung 2002, sagt Reto Zurbuchen, Abteilungsleiter des städtischen Tiefbauamtes. An Stelle der Glasbrunnen-Parkplätze würden beim Forsthaus aber neue entstehen. sru >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch