Zum Hauptinhalt springen

Gegner des Ausbaustopps Bundesrätin Leuthard hofft auf ein Nein

Nach Ansicht von Bundesrätin Doris Leuthard (CVP) liegen grosse Ausbauten am Flughafen Zürich-Kloten zwar nicht drin, er müsse aber aus wirtschaftlichen Gründen beschränkt wachsen können. Die Verkehrsministerin plädiert deshalb gegen ein Pistenausbauverbot, wie es am 27. November im Kanton Zürich zur Abstimmung kommt. «Wir hoffen, dass die Zürcher Bevölkerung die Einschränkungen ablehnt», sagte Leuthard in einem Interview in der «NZZ am Sonntag». Werde der Flughafen zu stark eingeschränkt, schade dies langfristig dem Wirtschaftsstandort. Zudem befürchtet die Verkehrsministerin, dass ein Ja die Lösungssuche im Fluglärmstreit mit Deutschland erschweren würde. «Wir müssten damit rechnen, dass Deutschland verstimmt reagieren würde.» Der Bund könne auf den Betrieb der Landesflughäfen allgemein zu wenig Einfluss nehmen, sagte die Bundesrätin. Sie lasse deshalb prüfen, wo es allenfalls nationale Vorgaben brauche. Ein Nein zum Pistenausbauverbot empfehlen auch die Kantonalparteien von SVP, FDP und CVP. Dagegen sind des weiteren der Flughafen selbst, seine Interessengemeinschaft, die Airlines und das Komitee weltoffenes Zürich. (SDA/TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch