Zum Hauptinhalt springen

Hallenbad bleibt wohl bis Ende Jahr geschlossen

Der Schaden nach dem Brand im Hallenbad Juch in Zumikon ist grösser als bisher angenommen. Es wird kaum vor 2012 wieder geöffnet.

Von Christian Dietz-Saluz Zumikon – Die gute Nachricht vorweg: Das Freibad Juch wird am kommenden Samstag um 7 Uhr wieder geöffnet. Laut Ernst Enzler, Liegenschaftenverwalter der Gemeinde Zumikon, konnte ein Ersatz für die zerstörte Wasseraufbereitungsanlage beschafft werden. Es handle sich um ein Occasionsgerät, das direkt unter dem Freibad-bassin installiert werde, sagt Enzler. Schaden von über einer Million Für das Hallenbad, in dem am Pfingstsonntag in einem Technikraum im Untergeschoss ein Brand ausgebrochen ist, sieht es dagegen schlecht aus. Der Sachschaden, der auf eine Million Franken geschätzt wurde, ist deutlich grösser. Das haben erste Untersuchungen der Experten und Versicherungsvetreter ergeben. Denn Hitze, Russ und Rauch haben die technischen Anlagen schwer in Mitleidenschaft gezogen. So wurde nicht nur die Wasseraufbereitungsanlage, sondern auch die Lüftung beschädigt. Vor allem die Lüftung stellt die Fachleute vor Probleme. Ein Ersatz hätte in den engen Gängen im Untergeschoss keinen Platz. Und ob die verbrannte Anlage provisorisch repariert werden kann, müssen erst Spezialisten abklären. Am kommenden Montag folgt die nächste Sitzung mit den Experten und Versicherungsleuten. Kann sie nicht repariert werden, hat das weitreichende Folgen. «Dann müssen wir von einer Schliessung des Hallenbads für mehrere Monate ausgehen», sagt Enzler. Bis Ende Jahr würde es kaum mehr der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dem Finanz- und Liegenschaftenverwalter der Gemeinde Zumikon ist aber auch wichtig, dass vor dem 28. Juni kein Präjudiz geschaffen wird. An diesem Tag wird über die Hallenbad-Initiative und über den Gegenvorschlag abgestimmt. «Vor der Gemeindeversammlung werden wir keinen Entscheid über eine bauliche Ausführung fällen», erklärt Ernst Enzler. «Wir wollen die volle Handlungsfreiheit der Stimmbürger erhalten.» Initiative und Gegenvorschlag Im letzten November hatten die Zumiker eine Gesamtsanierung des Hallenbads abgelehnt. Im April reichten die FDP und die SP eine Initiative ein, die eine Teilsanierung des Hallenbads mit Kosten von 20,2 Millionen Franken verlangt. Der Gemeinderat stellt dieser Vorlage einen Gegenvorschlag gegenüber, die nur 14,9 Millionen Franken kosten würde. In diesem Raum des Hallenbads Juch hat das Feuer gewütet und technische Anlagen stark beschädigt. Foto: Reto Schneider

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch