Zum Hauptinhalt springen

Hückstädts perfekter Satz beim 5:3-Sieg

Badminton – Zuschauer, Spieler und Betreuer waren sich einig: Ein 21:0 hatten sie noch nie gesehen. Beim 5:3 der BV Adliswil-Zürich in der 8. NLA-Runde gegen Genf gelang Conrad Hückstädt dieses Kunststück im zweiten Satz gegen Sébastian Beureux. «Der Gegner war nicht angeschlagen und versuchte bis zuletzt, zu einem Punkt zu kommen», sagte Teammanager Martin Suter danach. Hückstädts Sieg war der dritte in den Männer-Einzeln. Auch Yohanes Hogianto und Hafiz Shaharudin waren ohne Satzverlust geblieben. Damit machten die Zürcher die 0:2-Hypothek wett, die sie sich mit Niederlagen im ersten Männer- und im Frauen-Doppel eingefangen hatten. Den dritten Punkt für die Gäste holte die Ex-Adliswilerin Adeline Kilchenmann, die Simone Jegge in drei Sätzen schlug. Adliswil-Zürich verteidigte Tabellenplatz 2. (kai)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch