Zum Hauptinhalt springen

Islam-Kritiker kündigen Demo an

Die Veranstaltung des Islamischen Zentralrats in Bülach ruft Gegner auf den Plan. Sie wollen vor der Stadthalle demonstrieren.

Von Fabian Boller Bülach – Kaum hat der Islamische Zentralrat der Schweiz vermeldet, dass er am 25. Februar in der Bülacher Stadthalle gastieren wird, kündigen Islamgegner bereits eine Demonstration an. Das Aktionskomitee gegen die strategische Islamisierung der Schweiz (Ksis) will sich an jenem Tag vor der Stadthalle postieren und auf die Verfolgung der Christen in islamischen Ländern hinweisen. «Die Islamische Welt ist das globale Zentrum der Verfolgung», sagt Mediensprecher Daniel Zingg. Der Islam würde stets Toleranz fordern, sei aber selber höchst intolerant. Die Demonstration muss von den Bülacher Behörden noch bewilligt werden. Ein entsprechendes Gesuch wurde eingereicht. Von der Bewilligung sei es auch abhängig, wie viele Leute zur Demonstration zugelassen würden, sagt Zingg. Das Ksis hat bereits bei früheren Veranstaltungen des Islamischen Zentralrats in Biel und Bern demonstriert – jeweils friedlich. «Wir verstehen uns als Gegenpol zum Zentralrat», sagt Zingg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch