Zum Hauptinhalt springen

Jetzt übernehmen die Jüngeren das Mikrofon

Der Jugendsender Radio Richti geht ab heute und für drei Tage mit einem generationenübergreifenden Programm auf Sendung.

Von Anna-Katharina Ehlert Richterswil &endash Diego Gambon, Oberstufenschüler aus Richterswil, macht dieses Jahr schon zum dritten Mal mit. «Wenn ich die Chance habe, mit 13 Jahren Radio zu machen, dann will ich das auch ausprobieren», sagt er. Zusammen mit seinem Schulkollegen Justin Gysin moderiert Diego am Sonntag das Wunschkonzert auf der UKW/FM-Frequenz 88,05. Unterstützt werden sie von den Jugendarbeitern Daniele Gasparini und Giuliana Beltrametti sowie dem Hauswart des Schulhauses Feld, dem Amateurfunker Mario Malacarne. Die Idee, die Postleitzahl von Richterswil zur Sendefrequenz zu machen, stammt von den Jugendlichen, die das Radioprojekt vor vier Jahren auf die Beine gestellt haben. Mittlerweile sind die Jugendlichen des Gründerteams erwachsen. Sie helfen nur noch im Hintergrund mit und geben dabei den zehn Oberstufenschülern ihr Wissen weiter. Erstmals in Eigenregie Die 13- bis 15-jährigen Schüler übernehmen 2011 zum ersten Mal das Ruder und haben das Programm ganz nach ihrem Gusto gestaltet. Janina Meli und Isabel Munuera, beide 15 Jahre alt, hatten die Idee zu einer unkonventionellen Märchenstunde. Ursprünglich wollten sie den Hörern Kuchenrezepte vorstellen und hofften auf ein paar Geheimtipps von älteren Damen. «Das mit den Rezepten haben wir dann nicht weiterverfolgt, aber die Idee, Senioren über frühere Zeiten zu befragen, ist dabei irgendwie entstanden», sagt Isabel Munuera. Nach einem Besuch beim Mittagstisch des Seniorentreffs stand für Isabel Munuera auch fest, dass die Begeisterung für das Projekt altersunabhängig ist: «Wir hätten nie gedacht, dass das Interesse so gross sein würde. Elf Senioren machen dieses Jahr bei Radio Richti mit.» Die Gespräche zwischen Schülern und Senioren werden von Musikstücken unterbrochen, die die Vorlieben beider Altersgruppen berücksichtigen. Vor allem in technischen Belangen kennt sich das Gründerteam besser aus als die jungen Radiomacher. Aber auch ein Junger begeistert sich für die Technik: der 15-jährige Patrick Ziegler. Er programmiert gerne in seiner Freizeit und hat eine Vorliebe für Technisches. Am Samstag wird es für Patrick besonders spannend. Auf dem Wisshus-platz findet eine Jamsession statt, die live auf Radio Richti übertragen wird. Eine grosse Herausforderung für ihn und die anderen Jugendlichen, die sogar einen Jokertag an der Schule opfern, um beim Auf- und Abbau für Radio Richti zu helfen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch