Zum Hauptinhalt springen

Kleine Hockeyaner sammeln

Kloten &endash Kindern dürfte Angenehmeres einfallen, als an einem Sonntagnachmittag mit einer schweren Torhüterausrüstung einen Slalomparcours zu absolvieren &endash doch genau dies taten die Goalies gestern an der Hockeyparty in der Klotener Kolping-Arena. Sie sammelten Geld für den Nachwuchs des EHC Bülach und der Kloten Flyers. Dabei waren die Torhüter in der Kolping-Arena auch beim Schussgeschwindigkeitswettbewerb nicht zu beneiden, als sie mit Stöcken auf die Pucks eindroschen. Lustige Momente wie diese hoben die Stimmung unter den rund 350 Nachwuchsspielern. Ein Torhüter der Stufe Bambini &endash der kleinsten Hockeyaner &endash hieb mit seinem Stock so sanft gegen die schwarze Scheibe, dass die Anlage das Tempo seines Schusses nicht zu messen vermochte. Ansonsten wurden Geschwindigkeiten von 50 bis zu 120 Stundenkilometern erreicht. «Die Stockschaufel muss vor der Puckberührung so aufs Eis geschlagen werden, dass sie durchgebogen wird. Den Körper lehnt man bei der Schussabgabe nach vorne», sagt Flyers-Junior Roman Spühler. Auch Torwandschiessen war im Angebot, und für jede Leistung wurden Punkte verteilt, die am Ende den zu spendenden Geldbetrag bestimmten. Den Geldbeutel zücken mussten unter anderem die Mamis und Papis. «So nahe sind wir nie mehr beim Geschehen», sagte eine Mutter, die für einmal auch auf der Eisfläche weilen durfte. Auf dem Eis befand sich auch die von der 1. Mannschaft des EHC Bülach betriebene Bar mit Stürmer Michael Burch. «Dass ich dem Nachwuchs helfe, ist selbstverständlich», sagte er. «Vor 20 Jahren nahm ich als Piccolo am Skateathon teil und freute mich über die zahlreichen Helfer und Gäste.» 110 000 Franken Spenden nötig Der Skateathon war der frühere Sponsorenlauf. Der Postenlauf an der Hockeyparty wurde gestern zum zweiten Mal ausgetragen. «Beide Nachwuchsabteilungen sind auf je 55 000 Franken Spenden im Jahr angewiesen», sagte Jämi Thomet, Sportchef des Bülacher Nachwuchses. Das neue Konzept scheint aufzugehen, jedenfalls lockte das Rahmenprogramm viele Zuschauer in die Arena.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch